Android-Tipps

Tippsammlung für Mobilgeräte mit Android

© Thomas Antoni mit einigen GPS-Tipps von Michael W.
V2.18, 3.2.2014 - 5.3.2017



*******************************************************************************
*                                    I N H A L T
* 01-- Vorwort
* 02-- Noch zu erledigen
* 03-- Android-Apps vom Google Play Store installieren
* 04-- Android-Apps vom PC aus installieren (APK-Dateien; ohne PlayStore)
* 05-- Wichtige Speicherorte
* 06-- Empfehlenswerte Apps      (bei mir installiert)
* 07-- Weitere interessante Apps (bei mir evtl. noch zu installieren)
* 08-- Apps, die sich nicht bewährt haben
* 09-- Wie deinstalliert man eine App?
* 10-- Telefonieren, SMS, MMS
* 10a- WhatsApp
* 10b- Hilfe: Mein Mobilgerät wird immer langsamer!
* 10c- So vermeiden Sie Viren-Infektionen
* 11-- Tricks für die Hardware-Tasten
* 12-- Tipps zum "Photo Editor Dev. Macgyer"
* 13-- Screenshots anfertigen
* 14-- Datenaustausch mit dem PC und Datensicherung
* 15-- Zugriff auf USB-Gräte vom Mobilgerät aus, z.B. auf USB-Sticks
* 16-- Zugriff auf Sony-Kameras über NFC/WLAN vom Mobilgerät aus
*      über die App "PlayMemories"
* 17-- Fotos vom Mobilgerät in der Dropbox publizieren
* 18-- Hardware-Bluetooth-Tastatur verwenden
* 19-- Mobilgerät als WLAN-Router verwenden (Tethering, "Mobiler Hotspot")
* 20-- Bildschirminhalt des Mobilgeräts auf TV-Gerät anzeigen (Screen Mirroring)
* 21-- Vom Mobilgerät aus über "Google Cloud Print" drucken
* 22-- OSMAND Navi-App - "Open Street Map And Navigation" (Offline-Navigation)
* 23-- HERE WeGo - Offline-Navigations-App von Nokia
* 24-- GPS-Positionserfassung verbessern
* 25-- Landkarten von Google Maps speichern und offline nutzen
* 26-- Online-Datenverbrauch im Auge behalten und limitieren
* 27-- Akku schonen - Energiespartipps
* 28-- Dateisysteme, die Android erkennt: exFAT, FAT16 und FAT32; nicht NTFS!
* 29-- Was hat es mit den mobilen Datennetz-Standards 2G, 3G und 4G auf sich?
* 30-- IMEI-Nr. aus dem Mobilgerät auslesen
* 31-- Verknüpfung eines Datei-Typs mit einer App ändern (z.B. *.JPG)
* 32-- Mobilgerät fernorten und zurücksetzen im Diebstahlsfall usw.
* 33-- SIM-Pin ändern oder dessen Eingabe überflüssig machen
* 34-- Sperr-Bildschirm einrichten
* 35-- Kontakte und Kalender mit Google-Mail in der Cloud synchronisieren
* 36-- Flugmodus aktivieren
* 36a- Begrüßungs-Melodie bei Gerätestart leiser machen/unterdücken
* 37-- 920-Texteditor        - diverse Tipps
* 38-- Google Chrome-Browser - diverse Tipps
* 39-- ThumbKeyboard         - diverse Tipps
* 40-- Vokabeltrainer Box    - diverse Tipps
* 41-- Schreibsperre für die externe SD-Karte ab Android 4.4 (Kitkat)
* 42-- Zurücksetzen des Mobilgeräts auf Werkseinstellung
* 43-- Rooten und Modden von Mobilgeräten
*******************************************************************************

+------------------------------------------------------------------------------
| 01-- Vorwort
+----------------------------------------------------------------------------
- Diese Android-Tipps hatten wir urprünglich eigentlich nur für uns privat
  angelegt. Aufgrund der großen Nachfrage haben wir sie ab Version 2.0 dann
  auch ins Internet gestellt. Wir bitten um Nachsicht dafür, dass man den
  privaten Charakter dieser Notizen noch an vielen Stellen spüren kann.
- Diese Tipps wurden getestet mit dem Smartphone Samsung Galaxy Mega 6.3
  (GT-i9205 ) unter Android 4.2.2, funktionieren aber auch bei fast allen
  anderen Android-Mobilgeräten (Smartphones und Tablet-PCs).
- Wichtiger Hinweis für Thomas Antoni: Diese Datei nur am PC, nicht auf dem
  Smartphone ändern!!!

+------------------------------------------------------------------------------
| 02-- Noch zu erledigen
+------------------------------------------------------------------------------
- Text richtig formatieren
- Geeignete Kapitelnumerierung implementieren
- Backup-Konzept für Mobilgerät definieren, implementieren und beschreiben
- Lösung erarbeiten für das Publizieren von Fotos mit Bildunterschrften im
  Internet. Z.B. mit
    - der App "Piwigo"
    - einer Cloud-App wie Picasa, T-Online-Cloud oder
    - einer Tagebuch-App wie "Diario" und Memories" oder
    - einer Notizzettel-App wie "Evernote" (siehe Wikipedia) oder
    - einer Web-Blog-App wie "WordPress"
    - Mit einem einfachen Webseitengenerator wie weebly.com
    - In einem Cloud-Speicher, z.B. von GMX, Telekom usw.
- Anlegen von Fotogalerien in der DropBox, Magenta Cloud und Picasa genau
  beschreiben

+-------------------------------------------------------------------------------
| 03-- Android-Apps vom Google Play Store installieren
+-------------------------------------------------------------------------------
Google stellt zehntausende von Apps wohlgeordnet und mit komfortabler Suche im
Google "Play Store" zur Verfügung. Auf fast jedem Android-Mobilgerät ist die App
"Play Store" bereits vorinstalliert. Um von dort Apps herunterzuladen und zu
installieren benötigen Sie zwingend einen Account zu Googles sozialem Netzwerk
"Google+". Gehen Sie auf Ihrem PC oder mit dem Mobilgerät auf die Webseite
https://plus.google.com/ , um sich bmyphone
ei Google+ zu registrieren. Sie erhalten
während des Registrierungsvorgangs auf Wunsch auch eine Googlemail-Mailadresse
der Form "ihrname@googlemail.com" . Keine Angst vor der Registrierung: Sie
müssen Google+ und GoogleMail nicht werwenden. Um Bezahl-Apps kaufen zu können,
geben Sie nach der Registrierung Ihre Kreditkartendaten an.

Wenn Sie Ihr Mobilgerät per Datenkabel mit Ihrem PC verbunden haben, können Sie
Apps auch genz bequem  auf dem PC auch über https://play.google.com im Playstore
annavigieren und zum Mobilgerät installieren.

Wollen oder können Sie die Playstore-App von Google nicht verwenden? Dann greifen
Sie zu alternativen Downloader-Apps wie etwa "Racoon", mit denen Sie Apps aus
dem Google Playstore als APK-Dateien ins Mobilgerät herunterladen können. Zu
APK-Dateien siehe das nächste Kapitel)

+-------------------------------------------------------------------------------
| 04-- Android-Apps vom PC aus installieren  (APK-Dateien)
+-------------------------------------------------------------------------------
Zur Installation von Apps aus anderen Quellen als dem Google Play Store gehen
Sie wie folgt vor:

0. Bei den Installations-Datein handelt es sich um APK-Dateien (= "Android
Package"), das ist ein gepacktes Srchiv, das sich acuch mit Entpack-Tools
wie WinZIP oder Total Commander entpacken lässt.

1. Grundvoraussetzung für den APK-Download: Aktivieren Sie in Ihrem
Android-Handy unter "Einstellungen – Anwendungen" per Haken die
"Unbekannten Quellen".

2. Verbinden Sie das Handy über das USB-Kabel mit dem Rechner und wählen
auf dem Smartphone den Massenspeicher-Modus aus. Je nach Hersteller gibt
es hier leichte Unterschiede in der Bezeichnung.

3. Klicken Sie auf dem Rechner im neuen Fenster auf »Ordner öffnen, um
Dateien anzuzeigen«. Nun öffnet sich der Ordner mit den Inhalten Ihrer
Speicherkarte.

4. Schieben Sie per Drag&Drop die zuvor geladene APK-Datei in diesen
Ordner und trennen die USB-Verbindung.

5. Zurück auf dem Smartphone navigieren Sie mit einem Datei-Manager Ihrer
Wahl (im Bild ist es der Solid Explorer) zur eben kopierten APK-Datei. Per
Fingertipp starten Sie die Installation.

6. Es erscheint eine Liste der benötigten Berechtigungen. Bestätigen Sie
mit »Installieren«.

7. Wenige Sekunden später ist die Installation abgeschlossen. Der Nutzung
der App steht nichts mehr im Wege.

ACHTUNG VIRENGEFAHR!
Der Google Play Store prüft alle Apps auf Herz und Nieren auf Schad-Software.
Hier können Sie also ziemlich sicher sein, dass Sie sich mit der Installation
von Apps keine Viren einfangen. Bei Apps aus fremden Webseiten ist dies nicht
immer der Fall. Laden Sie Apps also nur von vertrauenswürdigen Webseiten
herunter !!!

+------------------------------------------------------------------------------
| 05-- Wichtige Speicherorte
+------------------------------------------------------------------------------
Oft will man sucht bestimmte Dateien, z.B. Fotos, um sie zu vermailen oder auf
den PC zu überspielen. Im Folgenden sind einige Ordner aufgeführt, in der solche
Dateien bei typischen Android-Systemen aufzuspüren sind.
- Fotos und Videos
    - im internen Flash-Speicher : (Phone)/DCIM/
    - auf der externen SD-Card   : (Card)/DCIM/
- Downloads                      : (Card)/Download/
- E-Mail-Anlagen (Fotos usw.) bei Verwendung der Android-Standard-App "E-Mail"
                                 : (Phone)/Android/data/com.android.email
- Über WhatsAppp empfangene und gesendete Fotos
                                 : (Phone)/WhatsApp Images/
- Temporäre Dateien einiger Apps : (Phone)/storage/embedded/0/Android/data/
- SMS und MMS: Diese sind  hinterlegt unter (Phone)/data/data/...
     ...com.android.providers.telephony/databases
     Dieser Ordner ist versteckt und leider nur mit Root-Rechten zugreifbar
     (siehe Kapitel "Rooten und Modden...").
     Zum Sichern der SMS und MMS verwendet man am besten den "MyPhoneExplorer"
     (siehe Kap. "Datenaustausch mit dem PC ...")
- Bei einigen Dateimanagern findet sich
    - der interne Speicher (Phone) unter "/storage/emulated/0"
    - die externe SC-Card  (Card)  unter "/storage/extSdCard"
- Unter "Einstellungen | Anwendungsmanager" kann man für einige Apps auswählen,
  ob ihre Daten im internen Speicher oder auf der externen SD-Card gespeichert
  werden sollen (Button "Auf SD-Karte verschieben").

+------------------------------------------------------------------------------
| 06-- Empfehlenswerte Apps (bei mir installiert)
+------------------------------------------------------------------------------
- "Total Commander" (0 EUR) - Sehr guter Dateimanager, kann beliebige
     Dateien kopieren, verschieben, löschen, ausführen, packen, entpacken,
     editieren usw. Kann auch auf Dateien auf einem externen USB-Stick
     zugreifen. Endlich sund Sie nicht mehr davon abhängig, wo Android deine
     Daten ablegt, sondern hast alle Dateien und Verzeichnisse voll im Griff.
     Sie können auch viele Anwenderdaten auf eine externe SD-Card ablegen und so
     dem Speicherflaschenhals entschärfen, z.B. Filme, MP3-Musik, Fotos,
     Navigationskarten usw.
- "FTP-Plugin für Total Commander" (0 EUR) - Hiermit lädt der Webmaster direkt
     aus dem Total Commander beliebige Dateien über das FTP-Protokoll auf seine
     Webseite hoch.
- "TotalBox for Total Commander" (0 EUR) von OnkoKubo - Sehr nützliches Tool für
    den bequemen Dateitransfer zum/vom Cloudspeicher "Dropbox". Die Dropbox wird
    im Total Commander wie ein normales Laufwerk eingebunden!!! Die Dropbox-App
    muss dafür nicht geöffnet werden.
- "WhatsApp" (0 EUR) - beliebter Kurznachrichten-Dienst. Detaillierte Infos zu
     WatsApp erhalten Sie im gleichnamigen Kapitel.
- "Facebook" (0 EUR) - Soziales Netzwerk
- "Skype" (0 EUR) - Kommunikationsprogramm zum Telefonieren und Video-
     Telefonieren über das Internet
- "QuickPic" (0 EUR) - guter Foto-Betrachter, mit dem man Fotos in
     beliebigen Verzeichnissen durchblättern kann
- "Photo Editor Dev. Macgyer"  (0 EUR) - Gute Fotobearbeitung mit
     einfacher Bedienung, vielen Filtern (auch Schärfe und Farbsättigung).
     Änderung von Pixelaufllösung und Kompressionsgrad möglich!
- "Adobe Reader" (0 EUR) - sehr guter PDF-Reader mit Kommentier-Möglichkeit
- "dict.cc" (0 EUR) - sehr gutes offline-Wörterbuch. Heruntergeladene
     Sprachen: Engl, IT, F, SP
- "OsmAnd Karten & Navigation Free" (0 EUR) - Gutes Navigationsprogramm für
     Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger basierend auf den kostenlosen "Open
     Street Map" Karten. Weitere Infos: siehe Kap. "OSMAND Navi-App"
- "GPS Status & Toolbox" (0 EUR) von MobiWIA-EclipSim - Kontrolliert die
     GPS-Satelliten, hilft beim Optimieren des GPS-Empfangs. Zeigt Anzahl und
     Feldstärke der empfangenen Satelliten, die erzielbare Genauigkeit der
     Standortbestimmung, einen Kompass und eine Wasserwaage an
- "HERE WeGo" (0 EUR) von Nokia - Sehr gute Offline-Navi-App für Autofahrer
     und innerstädtische Fußgänger mit kostenlosem weltweitem Kartenmaterial
- "Spiegel Online" (0 EUR) - schneller Online-Zugriff auf das Magazin."Der
     Spiegel". Einzelne Artikel können zum Offline-Lesen abgespeichert werden
- "Stabilisierter Kompass" von Anagog (0 EUR) - guter und genauer Kompass,
    vollkommen werbefrei
- "Leo Wörterbuch" (0 EUR) - reines Online-Wörterbuch
- "ESET Mobile Security & Antivirus" (0 EUR) - Virenscanner, Aktivierungscode
     für die Vollversion = DEAS-W33C-M5MR-R99A-KNNU (aus der Zeitschrift c't)
- "Thumb Keyboard, Beasoft" (0 EUR) - alternative Touch-Tastatur. Viele
     Sonderzeichen und Umlaute direkt zugreifbar. Das Tasten-Layout lässt sich
     freizügig konfigurieren. Schnellzugiff auf frei definierbare
     Textbausteine. Ein Screenshot für ein empfehlenswertes Tasten-Layout
     befindet sich in
     d:\Programme_Install\Android_Apps\ThumbKeyboard\_Antoni_Tasten-Layout.jpg
- "VLC Player für Android" - guter Videoplayer. spielt mehr Videoformate ab als
    die intergrierten Mediaplayer der meisten Mobilgeräte, z.B. .FLV .
- "Firefox-Browser für Android" (0 EUR) - Guter Internet-Browser mit
    PDF-Export für Webseiten (über "Menü | Extras | Als PDF speichern")
- "Softmaker Textmaker" (3,99 EUR) - professionelle.Textverarbeitung,
     kompatibel zu MS Word
- "tagesschau" (0 EUR) - TV-Nachrichten-App
- "radio.de" (0 EUR) - Komfortables Internet-Radio-Portal, ermöglicht den
     Zugriff auf 10.000e Internet- Radiostationen unter einer einheitlichen
     Bedienungsoberfläche
- "Wetter.com" (0 EUR) - Gute Wettervorhersage mit Wolken/Regen-Radar-Karte
- "Jota Editor" (0 EUR) - guter Texteditor, optimiert fürs Hochformat
- "920 Editor" (0 EUR) - sehr guter, blitzschneller Texteditor, kann mit
     Riesen-Dateien umgehen. Hat komfortable Such- und Navigationsfunktionen.
     Programmierern wird ein Syntax-Coloring für viele Programmiersprachen
     geboten.
- "Basic! - RFO Basic" (0 EUR) - Leistungsfähige Basic-Programmiersprache,
     weitgehend kompatibel mit QBasic. Mit gewissem Aufwand können auch
     eigenständige Programme erzeugt werden, die außerhalb der
     Entwicklungsumgebung lauffähig sind.
- "Camping-Info Campingführer" (0 EUR) - Online-Campingführer mit 25.000 Plätzen
   in Europa
- "Dots" (0 EUR) - Spiel für Zwischendurch; gleichfarbige Kugeln müssen vom
     Spielfeld gewischt werden
- "Xonix32" (0 EUR) - Arkade-Spiel ähnlich Quix
- "Jezzball Classic Lite" (0 EUR) - Arkadespiel: Felder in Rechtecken
     abtrennen ohne von den umherfliegenden Bällen getroffen zu werden
- "Shoot Bubble" (0 EUR) - Arcadespiel: Luftballons nach oben schießen.
     Gleichfarbige Ballongruppen zerplatzen
- "Super Stickman" (0 EUR) - Golf-Simulation
- "Crazy Pipes" (0 EUR) - Rohrlege-Spiel
- "Move it Free" (0 EUR) - Schiebe-Spiel
- "X Construction Demo" (0 EUR) - Brückenbau-Simulation
- "Defensoid Lite" (0 EUR) - Arkade-Spiel
- "Billard-Pool Billiards Pro" (0 EUR) - Billard-Simulation
- "Tetris Vektor" (0 EUR) - Tetris-Spiel im Retro-Design
- "Tetris 3D free" (0 EUR) - Tetris-Variante
- "Schach (Chess Free)" von AI Factory Limited (0 EUR) - Gutes Schachspiel.
    Man spielt gegen den Computer oder einen menschlichen Gegener.
    Angeblich die beste kostenlose Schach-App
- "PhraseBox Pro" (4,80 EUR) - Guter Sprachführer für 17 Sprachen mit
    Sprachausgabe. Die einzelnen Sprachpakete müssen separat heruntergeladen
    werden (kostenlos).
- "Bravolol Spanisch lernen Vollversion" (4,99 EUR) - Spanischer Sprachführer
    mit Sprachausgabe
- "Sprachführer Französisch Demo Platin Pocket" (0 EUR) - mit Sprachausgabe
- "Tanken App von t-online.de" (0 EUR) - zeigt die billigsten Tankstellen in
   der Nähe
- "Sketchbook Express for Tablets (Autodesk Inc.)" (0 EUR) - Pixelgrafik-
     Zeichenprogramm. Noch besser ist die Bezahl-Version Sketchbook Pro 2.9.2
- "Cool Reader" (0 EUR) - E-Book-Reader, unterstützt viele Formate wie ePub,
     PDF usw.
- "Cool Cities Hamburg" (0 EUR) - Reiseführer aus den Samsung Apps
- "Aldi Talk" (0 EUR) - verwaltet den Aldi Talk Prepaid-Mobilfunkvertrag;
     Guthaben abfragen und aufladen, Flatrate-Optionen hinzubuchen und
     kündigen, Datenverbrauch kontrollieren
- "Casio Scientific Calculator" (0 EUR) - sehr ansprechende Nachildung eines
     wissenschaftlichen Taschenrechners von Casio mit vielen Funktionen. Leider
     sind noch nicht alle Funktionen ausprogrammiert, z.B. die
     Klammerfunktionen und die Exponentialfunktion x^y.
     Ersetzt durch die Vollversion
- "Classic Calculator FULL" (Vollversion für 1,19 EUR) von Develop Studios S.L.
- "Karte von Argentinien" (Map of Argentina) (0 EUR)
- "1und1 Mail" (0 EUR)
- "Flash-Player" (0 EUR) installiert von
    http://beste-apps.chip.de/android/app/adobe-flash-player-fuer-android-4-0-
    bis-4-3-android-app,cxo.54480932/ , 30.3.14 .
    apk-Datei hinterlegt in int. SD-Card/download/.
    Scheint aber nicht zu funktionieren !!!
- "Google Earth" (0 EUR)
- "Google Cloudprint" (0 EUR)  - Ermöglicht von Mobilgerät aus das Drucken von
    Dokumenten auf den häuslichen PC. In beiden Geräten mit der Browser Google
    Chrome installiert sein. Einrichtung und weiteres Vorgehen : Siehe extra
    Kapitel: "Vom Mobilgerät aus über "Google Cloud Print" drucken
- "PlayMemories Mobile" von Sony Corporation (0,- EUR) - Tool zum Auslesen von
    Fotos aus Sony-Kameras übr NFC und WLAN und zur Kamera-Fernsteuerung vom
    Mobilgerät aus
- "Facebook Messenger" (0 EUR)
- "Vokabeltrainer Box von luxdroid" (0 EUR) - Guter Vokabeltrainer mit
   Karteikastensystem und  Import/Export von Excel-Dateien us.
- "Sound Meter" von Smart Tools co. (0 EUR) - recht genauer Geräuschpegelmesser,
    kalibrierbar +++
- "Wasserwaage" von Antoine Vaney (0 EUR) - sehr genaue Wasserwaage +++
- "Lupe & Mikroskop" bzw, Cozy Magnifier & Microscope" von Hator (0 EUR) -
    komfortable Leucht-Lupe mit Foto-Funktion
- "EDS Lite" (0 EUR) von sovworks - Erstellt verschlüsselte "Container-Dateien",
    in die sich Verzeichnisse und Dateien mit Passwort-Zugriffssschutz ablegen
    lassen
- "Persisch Wörterbuch" (0 EUR) - Persisch (latein./Farsi-Schrift)-Deutsch
    und Persisch(Farsi-Schrift)-Deutsch mit 25000 Einträgen
- "Learn Persian - 50 Languages / Persisch/Farsi lernen" (0 EUR, Vollversion
    3,24 EUR) - die beste App zum Persisch-Lernen
- "TV (Samsung) Remote Control von npe" (0,- EUR) - Sehr gute Fernbedienung für
   Samsung TV-Geräte, funktioniert über Infrarot oder WLAN-Direct. Besser als
   die Original Samsung-App.
- "Dishome BZ Camera App" (0 EUR) - Camera-App mit Auslöung eines externen
   Blitzes z.B. über die Video-Leuchte "Somikon PX-8851-675"
- "MTCast" - MediaThek Cast (0 EUR) - Zugriff auf die TV-Mediatheken von ARD,
   ZDF, 3SAT und Arte. Nicht im Playstore vorhanden;  Download z.B. von CHIP.de
   Achtung: Unter meinem Aroid 4.4. geht nur die alte Version 2.0.3, nicht die
   neue Version 2.1.1!

+-------------------------------------------------------------------------------
| 07-- Weitere interessante Apps
+-------------------------------------------------------------------------------
Die folgenden Apps wurden in Zeitschriften und von Bekannten empfohlen:

*** bei mir auf jeden Fall noch zu installieren
- Snapseed 2-18 (0 EUR) - perfekte Bildbearbeitung
- F-Droid (0 EUR) - Alternativer App Store jenseits vom Play Store mit vielen
    hochwertigen, quelloffenen Apps ohne Nervfaktoren
- "FreeOffice" (0 EUR) - Sehr gute und kompatible Office-Suite des Nürnberger
    Herstellers "SoftMaker", bestehend aus "TextMaker" (Textverarbeitung)
    "PlanMaker" (Tabellenkalkulation) und "Presentations" (Präsentations-
    programm)
- "AndrOpenOffice" (0 EUR) - OpenOffice für Android mit vollem Funktionsumfang!!
- "ADAC Camping- und Stellplatzführer" (8,99 ,- EUR) - Offline-Campingführer
    für Europa mit 13300 Plätzen
- "ASCI-Europa-App" (12,99 EUR) - Europaweiter Camping-Führer mit 8500 Plätzen
- "MediathekView" (0 EUR) - Portal zu den Mediatheken der öff.-rechtl. deutschen
    TV-Sender mit Video-Download - Installation über
    https://sourceforge.net/projects/andriod-mediathekview/
- "Snake 97" (0,- EUR) - Du verlängerst deine Schlange durch Häppchen-Fressen
    -nostalgisches Kultspiel.
- "Clean Master" (0,- EUR) - Entfernt alle ungenutzten Dateien
- "CCleaner" (0.- EUR) - beseitigt lästigen Datenmüll wie Cashes,
    Browserverlauf und auf Rückfrage auch Vorschaubilder sowie über WhatsApp
    gesendte Bilder und Videos.
- "Öffi" (0,- EUR) - Fahrpläne des Öffentlichen Nahverkehrs mit Routenplaner und
    Anzeige nahegelegener Haltestellen für Deutschland und viele weitere
    europäischen Länder
- "DroidEdit" (0,- EUR) - angeblich der beste Texteditor unter Adroid:
    “the most flexible of the text editors we tried”. When you’re test driving
    code editors, DroidEdit is a good place to start. You might not feel the
    need to continue looking, since this is so well-regarded.
- "WarnWetter-App" (0,- EUR) gute Wetter-App des Deutschen Wetterdienstes
- "Flightradar24 - Identifizierung aller in der Luft befindlichen Flugzeuge
- "SchweizMobil" (0 EUR) - Topografische Karten 1:25.00 der gesamten Schweiz
- Spanisch-Deutsch Wörterbuch von Kangas Bros. Innovations  (4,99 EUR)
    über 110 000 Wörter - über 200 000 Übersetzungseinheiten - 68 109
    Definitionen auf Deutsch oder Spanisch ... oder ...
- "dict.cc" - auf Vollversion upgraden und Wörterbücher erneut herunterladen,
     falls es neuere Versionen gibt.
- GPS Essential" (0,- EUR) - GPS - Status mit Karte usw. empfohlen von
     Michael W. (nicht ganz so schlank wie "GPS Status")
- "Mine Strike" (empfohlen von c't)
    Kosten- und werbefreies Android-Game ähnlich Bomberman, bei dem sich
    Spieler durch Tunnel und deren monströse Bewohner bomben; in
    Vogelperspektive gräbt man sich durch unterschiedlich stark behinderndes
    Terrain und benutzt verschiedene Sprengsätze um Hindernisse und Gegner aus
    dem Weg zu räumen; in acht Solo-Missionen stehen auf dem Weg zum Ausgang
    Zombies im Weg, im WLAN-Multiplayer bis zu vier weitere Spieler
- "Final Freeway 2R" (empfohlen von c't)
    Rennspiel im Retro-Look der 80er Jahre; bietet 14 Abschnitte und eine
    Echtzeitstraßeneinteilung, sodass man sich auf der Fahrt für den Weg
    entscheiden kann; als Hintergrundmusik gibt es Pop-Rock-Melodien;
    weiterhin stehen drei Charaktere zur Auswahl sowie drei
    Schwierigkeitsgrade
- "Snake" - Spiel
- "Candy Crush Saga"  - Spiel
- "mboy" - süchtig machende Mischung aus Tetris und Tangram
- "Adobe Photo Shop Touch" (?)
- "File Locker"
- "Opera"
- "External Keyboard Helper Pro" (2,26  EUR) zum flexiblen Umgehen mit
    externen Tastaturen (USB und Bluetooth)
- "GPS Navigation & Maps" (früher "Skobbler") (1  EUR inkl einer Länderkarte) -
    Gute Offline Navigations-App, basierend auf den Open Street Map Karten,
    schwerpunktmäßig für Auto-Navigation. Kartenpreise: 1 Kontinent = 4,44  EUR,
    Weltkarten = 7,77  EUR
- App zur Anzeige der aktuellen Datenraten im WLAN- und Mobilfunk-Netz
- "bier.by" - Bier aus Bayern" (0 EUR) Bayerische Brauerei-App, sehr
    empfehlenswert laut Nürnberger Nachrichten vom Mai 2014. Für jeweils
    2,69 EUR  gibt es von demselben Autorenteam Böttner/Raupach auch
    Apps mit den schönsten Bierkellern und Biergärten in Ober-, Mittel-
    und Unterfranken.

*** bei mir evtl. noch zu installieren
- "Tasker" (3,- EUR) - Entwicklungsumgebung zum schnellen Programmieren eigener
    Apps (auch als APK-Dateien) direkt am Mobilgerät mit Hilfe der kostenlosen
    Erweiterung "Tasker App Factory"
- Videoschnitt-Apps zum einfachen Schneiden von selbst erstellten Videos:
    - Cyberlink "PowerDirector" (++ 5,99 EUR)
    - Magix "Movie Edit Touche" ( + 1,99 EUR)
    - Adobe "Premiere Clip"     ( ° 0,00 EUR)
- "ADAC Camping- und Stellplatzführer" (8,99 EUR) - mit 13500 Plätzen in
   Deutschland und Europa
- "ACSI-Europa-App" (12,95 EUR) - Campingführer des Europäischen
   Campingclubs mit 8500 Plätzen
- "Couchfunk" (0 EUR) - Streaming-Portal für deutschsprachige Free-TV-Sender
- "Zattoo"    (0 EUR) - Streaming-Portal für deutschsprachige Free-TV-Sender
- "MXPlayer" - angeblich der beste Video-Player für Android laut CHIP. Für AC3-
    und DTS-Ton benötigt man das zusätzliche Codec-Pack
- Vokabeltrainer-Apps für Android: Die folgenden, gut getesteten ausprobieren
    - "Vocabulary Trainer" vom Littler Helper Verlag  (Wertg. i.Playstore = 4,0)
    - "Lerne Englisch mit busuu.com"                                        4,1
    - "Vokabeltrainer Box" (Anleitung auf dem Phablet vorhanden)            3,8
       Den "Box"-Trainer habe ich ausprobiert. Er scheint sehr gut zu sein !
- "komoot" (0 EUR) - Navi-App für Fahrradfahrer & Wanderer, sehr gut getestet
    auch in verschiedenen Radtouren-Zeitschriften! 3,99 EUR/je Karte, 29,99 EUR
    für (fast) weltweites Kartenmaterial
- "Locus Map Free/Pro" (0/8,50 EUR) - Offline-Navi für Radler und Wanderer mit
   einer großen Auswahl von verschiedensten Karten
- "Öffi" (0 EUR) - Portal der Verkehrverbunde in 17 Ländern weltweit mit
    Fahrplänen, VerbindungenHaltestellen und Netzplänen +++
- Neuere Samsung Foto-App, ...
  ... die die Einstellungen nicht vergisst (Auflösg., Antiwackelautomatik,
      Gesichtserkennung usw.)
  ... mit funktionierenden Schnelleinstellungen (Belichtungskorrektur.
      Auflösung, Kontrollbild usw.)
- Gutes Engl.-Wörterbuch Langenscheid oder Pons
- "Snapseed Mobile 1.6.0" von Google (0 EUR) - sehr gute Bildbearbeitung,
    jedoch ohne Textwerkzeug (emfohlen in c't 2015/3)
- "Aviary 3.6.0" (0 EUR) - gute Bildbearbeitung, mit
    Textwerkzeug (emfohlen in c't 2015/3)
- "Microsoft Office" für Android" (0 EUR) - erhältlich seit Jan. 2015,
    Die, Grundfunktionen sind kostenlos.
- "Softmaker Office" - jetzt kostenlos
- "920-Editor" -  Vollversion
- "Game Boy Color A.D." (0 EUR) - sehr guter Gameboy-Emu
- "Klempner" (0 EUR) - Rohrlegespiel
- "Boccia 3D" (0 EUR) - Boccia-Spiel
- "Green Power Free" (0 EUR) - Stromspar-App
- "Pocket" (0 EUR) - Speichert beliebige Webseiten und macht sie zum offline
    Lesen verfügbar
- "MailDroid" V3.27 (0 EUR mit Werbung) - sehr gute E-Mail-App
- "Kingsoft Office" (= EUR) - Office-Suite, fast so gut wie "SoftMaker Office",
    mit sehr guter Bedienung aber schlechter Kompatibilität mit MS-Office
- "Chefkoch" - Rezeptsammlung
- "Galaxy S4 Universal Remote" (2,90 EUR) - Zum Fernsteuern von TVs und
    anderen Geräten über den Irda / Infrarot-Port (bei Mobilgeräten,
    die einen solchen besitzen, z.B. dem Galaxy S4)
- "LiveTV" - Portal zu TV-Quoten-Highligths mit Streaming
- "Zattoo Live TV" - Dutzende deutsche TV-Kanäle gratis ansehen
- "MT Cast"" (0 EUR) - MediaThek Cast - veinte die Mediatheken aller
     öffentlich-rechtlichen Sender Arte, ARD, ZDF und 3Sat
     NUR auf Heft-DVD CHIP 05/2015 mit PDF-Anleitung
- "All My TV" (0 EUR) - Portal zu Lifestreams deutscher u. internationale
     TV-Sender
- "All My TV" - Portal zu den aktuellen Online Streams vieler TV-Sender. Ohne
    Aufnahmefunktion
- "Deutsche Live TCV" - Filme der deutschen Free-TV-Sender anschauen
- "Klack TV" (0 EUR) - Sehr übersichtliche TV-Programmzeitschrift
   (werbefreie Vollversion 1,79 EUR)
- "Kodi" (0 EUR) - Media Center mit Fimdatenbank
     auf Heft-DVD CHIP 05/2015
- "Poweramp" - Musikplayer
- "n7player" - Musikplayer
- "Kindle Lese-App" - Zum Lesen von büchern aus dem Amazon Kindle Shop. Mit der
    Kindle Lese-App können Sie tausende Bücher kostenlos lesen, einschließlich
    beliebter Klassiker wie Dracula und Reise zum Mittelpunkt der Erde.
- "Bluefire Reader" - E-Book Reader
- "CEWE Smartphoto" (0 EUR) - Fotobücher erstellen und Postkarten mit eigenem
    Foto (ab 1,69 EUR) versenden
- "VidTrim" (0 EUR, werbefrei 2,17 EUR) - Einfaches Schnittprogramm für Videos
- "Video-Editor" ( EUR) von Acro Media Studio - komfortables Video-
    Bearbeitungs- und Schnittprogramm
- "Magisto" ( EUR) - Video-Schnittprogramm mit Titelgestaltung uund diversen
    Effekten
- QR-Code-Scanner, z.B. "QR Scanner" (ohne Spionagegefahr!) "QR-Droid" oder
   "Google Goggles" (s.u.)
- Barcode-Scanner, z.B. "barcoo"
- Amazon-App mit Barcode-Scanner
- Payback-App mit elektronischen Gutscheinen
- "heute" - TV-Nachrichten-App
- "TV-Spielfilm"-App - Die TV-Programmzeitschrift auf dem Mobilgerät
- "Mediatheky" - Anschauen von Videos aus den Mediatheken der deutschen
    öffentlich-rechtlichen Sender
- "Google Goggles" - Bilderkennungs-App mit QR-Scanner. Erkennt fotografierte
    Objekte, z.B. touristische Sehenswürdigkeiten auch mit zusätzlicher Hilfe
    des GPS
- "Google Translate" - Übersetzusprogramm für ber 60 Sprachen (offline und
    online)
- "Hotel Tonight" (0 EUR) - Günstige Hotelangebote für Kurzentschlossene aus
     Überbeständen.
- "ACSI" (0,- EUR) - Portal für Campingplätze mit Bewertung - Europa-weit

+------------------------------------------------------------------------------
| 08-- Apps, die sich nicht bewährt haben oder die nicht mehr benötigt werden
|       (heruntergeladen und später wieder deinstalliert)
+------------------------------------------------------------------------------
- "YouTV Mediathek für TV und PVR" - von NETlantic (0 EUR) - Mediathek mit
   Aufnahme von TV-Sendungen in der Cloud über einen persönlichen Video-Recorder
- 1&1 Mail - deinstalliert weil sich das Pushen der empfangenen Mails nicht
  deaktivieren lässt
- Map of Argentina
- "Argentina Travel Guide" (0 EUR) - vom Ministerio de Turismo de Argentina
- Köln Guide
- Cool Cities Hamburg
- Essential New Zealand Travel
- "Photo Editor" von Aviary (0 EUR) - hat nur wenige Filter, Änderung von
    Pixelaufllösung und Kompressionsgrad nicht möglich!
- "Adobe Photoshop Express" (0 EUR) - hat nur wenige Filter, Änderung von
    Pixelaufllösung und Kompressionsgrad nicht möglich!

+------------------------------------------------------------------------------
| 09-- Wie deinstalliert man eine App?
+------------------------------------------------------------------------------
Zum Deinstallieren von Apps gibt es zwei Methoden:
- "Einstellungen | Optionen | Anwendungsmanager | App antippen |
   Deinstallieren"
- "Menü"- bzw "Anwendungen"-Icon antippen, um in zur Ansicht der auf dem Gerät
   installierten Apps zu gelangen "dem so genannten "App Drawer")
   - Hardware-Menü-Taste antippen - Deinstallieren
   - Die zu deinstallierenden Apps antippen

+------------------------------------------------------------------------------
| 10-- Telefonieren, SMS, MMS
+------------------------------------------------------------------------------

Alle Anrufe an die Mailbox weiterleiten (für niemanden erreichbar sein)
-------------------------------------------------------------------------------
- Einstellungen | Mein Gerät | Anrufeinstellungen
  | Zusätzliche Einstellungen | Rufumleitung | Sprachanruf | immer weiterleiten

+------------------------------------------------------------------------------
| 10a- WhatsApp
+------------------------------------------------------------------------------
*** Übersicht
"WhatsApp" ist der beliebteste Kurznachrichten-Dienst für Mobilgeräte weltweit.

WhatsApp funktioniert wie SMS, benötigt aber einen Internetzugang. Sind Sie per
WLAN online oder haben Sie eine mobile Daten-Flatrate, ist der
Nachrichtenaustausch quasi kostenlos. Das ist das Erfolgsgeheimnis von WhatsApp,
das über 1 Milliarde Nutzer hat.

Mit WhatsApp können Sie Textachrichten, Fotos und Videos versenden sowie mehrere
Partner zu einer Gruppe zusammenfassen; die Chat-Beiträge aller
Gruppenmitglieder sind dann im Nachrichtenverlauf gemeinsam aufgeführt. WhatsApp
ist verfügbar für die Betriebssysteme Android, iOS, WindowsPhone, BlackBerry und
Nokia Symbian. Man muss sich keine PIN oder Benutzernamen merken

*** Installation
WhatsApp steht im Google Play Store zum Herunterladen zur Verfügung. Beim ersten
Aufruf geben Sie die Telefonnummer Ihres Mobilgeräts ein. Kurz danach erhalten
Sie eine Aktivierungs-SMS vom WhatsApp-Server und können nun Ihren Namen
eingeben und ein Erkennungsbildchen von sich aktivieren. Die Personen, mit denen
Sie Kurznachrichten austauschen wollen, müssen ebegnfalls WhatsApp installiert
haben und in Ihren "Kontakten" mit der jeweiligen Handy-Nummer aufgeführt sein.
Nach wenigen  Minuten oder Stunden fügt WhatsApp diese Personen automatisch in
die interne Kontaktliste ein.

*** Sicherheitsaspekte
Besonders sicher ist WhatsApp nicht: Bei der Installation werden geradezu
unverschämt viele Berechtigungen für den Zugriff auf die Resourcen und Daten des
Mobilgeräts eingefordert. In öffentlichen WLAN-Netzen ist Vorsicht angebracht,
denn es gibt so genannte WhatsApp-Sniffer, mit denen Hacker alle im WLAN
anfallenden fremden WhatsApp-Nachrichten bequem aufzeichnen und einsehen können.
Außerdem wurde WhatsApp von Facebook übernommen, das für seine Datensammelwut
berüchtigt ist.

Nachtrag vom April 2016: Seit kurzem hat WhatsApp eine End-to-End-
Verschlüsselung aller Dateninhalte eingeführt. Damit entfällt die Gefahr des
"Mithörens". Das Ausspähen aller Verbindungsdaten und deren Verknüpfung mit
den von Facebook gesammelten Daten wird aber leider weiter praktiziert.

*** Alternative Massenger-Apps
Wem WhatsApp zu unsicher und zu wenig anonym ist, der greift zu einem
alternativen Messenger. "Threema" ist z.B. eine sichere  Whatsapp-Alternative
mit kompletter Verschlüsselung aller Kommunikationsdaten und ohne
Datenschnüffelei. Weitere Alternativen sind "Signal", "Telegram" und "Wire",
die jedoch nicht denselben Comfort wie WhatsApp und Threema bieten.

*** Eine Gruppe erstellen
Senden Sie dieselben Nachrichten und Bilder oft an mehrere Empfänger? Dann
sparen Sie sich viel Arbeit, indem Sie aus diese Personen eine Gruppe bilden.
Künftig können Sie dann eine Nachricht "mit einem Rutsch" an alle Empfänger
gleichzeitig senden.

Um eine Gruppe zu erstellen gehen Sie wie folgt vor:
"Chats -> Menü-Icon (mit den 3 Pinkten) -> Neue Gruppe -> alle
Gruppenmitglieder antippen -> grüner Pfeil-Rechts-Button -> Fertig!"

 Zum Erstellen einer Gruppen-Nachricht tippen Sie in "Chats" auf die
 gewünschte Gruppe. In "Kontakte" weren die Gruppen seltsamerweise nicht
 aufgeführt.

 *** Text fett oder kursiv formatieren
 2016 führte WhatsApp einige Funktionen zur Textformatierung ein. Dazu fügen
 Sie vor und hinter dem zu formatierenden Text wie folgt ein  Formatierungs-
 zeichen ein:
 - *Text* - formatiert den Text in fetter Schriftauszeichnung
 - _Text_ - formatiert den Text kursiv
 - ~Text~ - formatiert den Text durchgestrichen

+------------------------------------------------------------------------------
| 10b- Hilfe: Mein Mobilgerät wird immer langsamer!
+------------------------------------------------------------------------------
Wie fast alle Windows-PCs werden auch Android-Mobilgeräte meistens von Monat zu
Monat spürbar langsamer in all ihren Reaktionen. Durch folgende Tricks können
Sie den Kauf eines neuen, leistungsstärkeren Geräts noch lange Zeit
hinausschieben:
- Löschen Sie alle Apps, die Sie mehr als 4 Monate nicht benutzt haben.
- Räumen Sie die Speicher auf
   - Löschen Sie alle Cache-Zwischenspeicher über "Einstellungen -> Optionen
     -> Speicher"
   - Löschen Sie von Zeit zu Zeit alle Thumbnail-Vorschaubilder und verschieben
     Sie alle Fotos und Videos auf Ihren heimischen Computer
- Verschieben Sie im Anwendungsmanager möglichst viele Apps vom internen
  Speicher auf die externe Speicherkarte.
- Nutzen Sie möglichst keine Widgets und keine animierten Bildschirm-
  Hintergründe.
- Wenn das alles nichts hilft, setzen Sie das Gerät auf die Werkseinstellungen
  zurück über "Einstellungen -> Konten -> Sichern und zurücksetzen". Sichern
  Sie vorher aber unbedingt alle wichtigen Daten! Anschließend müsste ihr
  Mobilgerät so schnell "wie am ersten Tag" sein. Dataillierte Informationen
  hierzu finden Sie im Kapitel "Zurücksetzen des Mobilgeräts auf
  Werkseinstellungen".

+------------------------------------------------------------------------------
| 10c- So vermeiden Sie Viren-Infektionen
+------------------------------------------------------------------------------
Beachten Sie folgende Regeln, um Schadsoftware nicht auf Ihr Mobilgerät
gelangen zu lassen:
- Prüfen Sie Apps vor der Installation: Wie sind die Bewertungen bei Google
  Play? Welche Berechtigungen werden eingefordert?
- Installieren Sie wenn möglich nur Apps aus dem Google Play Store und nur in
  geprüften Ausnahmefällen als APK-Dateien aus dritten Quellen. Lassen Sie
  "Unbekannte Herkunft" in den Sicherheitseinstellungen deaktiviert
- Öffnen Sie keine Mails und vor allem keine Mailanhänge, deren Absender Sie
  nicht kennen.
- Meiden Sie Schmuddel- und Warez-Webseiten.
- Aktivieren Sie in den Sicherheitseinstellungen die "Verschlüsselung" und
  deaktivieren Sie das "Debugging".
- Installieren Sie eine Anti-Viren-App. Empfehlenswert sind z.B. die
  kostenlosen Apps  "ESET Mobile Security" und "AVIRA Antivirus Security" sowie
  die kostenpflichtige "Kaspersky Internet Security" (Jahresabo 11 EUR).
- Rooten Sie Ihr Mobilgerät nur dann, wenn es sich nicht vermeiden lässt.
- Hat es Sie doch einmal erwischt, dann können Sie die Schadsoftware evtl.
  loswerden indem Sie das Mobilgerät auf die Werkseinstellung zurücksetzen.
  (siehe das entsprechende Kapitel).

+------------------------------------------------------------------------------
| 11-- Tricks für die Hardware-Tasten
+------------------------------------------------------------------------------
- Ein Doppeltipp auf die Home-Taste startet bei vielen Mobilgeräten die
  Spracheingabe. Spricht man z.B. "Kontakte Müller Werner" dann werden die
  Kontaktdaten von Werner Müller angezeigt. Über die Einstellungen" kann man
  den Doppeltipp auf die Hometaste auch mit einer anderen Funktion belegen ,
  z.B. Browser, Kamera oder Kontakte
- Drückt man länger auf die Home-Taste, werden alle geöffneten Apps angezeigt.
  Eine App lässt sich durch Antippen wieder starten. Durch Wischen nach rechts
  bzw.unten können Anwendungen beendet werden. Das Beenden aller Anwendungen in
  einem Rutsch erfolgt unten rechts (meist gibt es dort hierfür ein "X").
- Bei einigen Samsung-Mobilgeräten bewirkt ein längeres Drücken der "Zurück"-
  Taste ein Ein- oder Ausblenden der "Multi-Window-Leiste", mit deren Hilfe man
  im Mehrfenster-Modus durch die Appas navigieren kann.
- Bei den meisten Mobilgeräten lassen sich mit einer Hardwaretasten-Kombination
  "Screenshots anfertigen". Näheres finden Sie im gleichnamigen Kapitel. Bei
  einem Screenshot wird ein Abbild des Bildschirminhalts als Fotodatei abgelegt.
- Wollen Sie einen Anruf stummschalten, weil er im unpassenden Moment kommt,
  dann genügt es, eine der beiden Lautstärketasten  zu betätigen. Wenn Sie das
  Mobilgerät umdrehen und aufs Display ablegen, erreichen Sie denselben Effekt.

+------------------------------------------------------------------------------
| 12-- Tipps zum "Photo Editor Dev. Macgyer"
+------------------------------------------------------------------------------
- Die Reihenfolge der Menüpunkte lässt sich freizügig über die "+"-Taste
  anpassen
- Steht das Foto auf dem Kopf, weil das Handy bei der Aufnahme umgekehrt
  gehalten wurde? Dann einfach beim Abspeichern die EXIF-Datei löschen über
  "EXIF| kein".
- Sinnvolle Kompressionsgrade:
    - Fotos bis 1024er-Auflösung: Qualität=70 | ~117 KB / Foto bei 1024ger
        (getestet; mit leichten Artefakten; für E-Mail usw.)
    - HD-Fotos  1920er-Auflösung: Qualität=75 | ~300 KB / Foto (getestet;
        fast ohne Artefakte, für HD-Diashows geeignet)


+------------------------------------------------------------------------------
| 13-- Screenshots anfertigen
+------------------------------------------------------------------------------
- Auf Samsung Mobilgeräten
    - Hierzu drückt man die seitliche Einschalttaste und gleichzeitig die
      Home-Taste. Es ertönt das normale Kamera-Auslöse-Geräusch.
    - Bei den meisten Samsung Tablets dückt man gleichzeitig den Ein-Aus-Knopf
      und die Zurück-Taste und hält diese kurzzeitig gedrückt.
    - Der Screenshot wird als .PNG-Datei abgelegt im Ordner
      Pictures/Screenshots im internen Speicher
- Auf Google Nexus und einigen HTC-Mobilgeräten
    - Ein-Schalter und Lautstärke-leiser-Tasten gleichzeitig gedrückt halten

+-------------------------------------------------------------------------------
| 14-- Datenaustausch mit dem PC und Datensicherung
+-------------------------------------------------------------------------------
Mit den Windows Dateiexplorer
--------------------------------------------------------------------------------
- Die folgenden Methode ermöglicht es, Dateien vom PC aus mit einem
  Android-Mobilgerät in beiden Richtungen auszustauschen:
- Es muss eine USB-Verbindung mit dem Mobilgerät hergestellt werden,
  z.B. über das mitgelieferten Ladekabel.
- Um auf alle Dateien des Mobilgeräts zugreifen zu können, sollte dieses als
  "Mediengerät" (MTP) und nicht als "Kamera" (PTP) konfiguriert sein.
- Diese Konfigurierung erfolgt entweder in der Benachrichtigungsleiste (aufs USB
  Symbol tippen) oder über "Einstellungen | System"
- Nun kann vom PC aus über den Datei-Explorer aus auf die Verzeichnisstruktur
  des Mobilgeräts zugegriffen werden. Die Dateistruktur ibkl- externer SD-Karte
  des Handys steht zur Verfügung unter "My Computer | Name des Mobilgeräts,
  z.B. "Thomas Antoni (Galaxy"
- In einigen Fällen muss bei Samsung-Mobilgeräten zusätzlich das
  Kopplungsprogramm "Kies" installiert sein.
- Im Kapitel "Wichtige Speicherorte" finden Siedie Ordner, in der Sie einige
  wichtige Dateien finden können, z.B. Fotos.

Mit dem Dateimanager "Total Commander"
--------------------------------------------------------------------------------
- Lege Dir beispielsweise einen Button an mit: cm_OpenDrives
  Dort unter Arbeitsplatz finden Sie dann Dein Samsung Smartphone.
- Oder alternativ in der Menüleiste auf BEFEHLE / ÖFFNE DESKTOP-VERZEICHNIS
  klicken, und dann auf ARBEITSPLATZ  bzw. "My Computer"

Mit dem "MyPhoneExplorer"
--------------------------------------------------------------------------------
- Ein sehr gutes, kostenloses  Smartphone-Kopplungs- und Verwaltungsprogramm für
  den PC ist "MyPhoneExplorer" (Download auf www.fjsoft.at). Diese ermöglicht
  ein komfortables Sichern aller persönlichen Daten, SMSen, Kontakte, Dateien
  usw.
- Sogar ein Fernsteuern des Smartphones vom PC aus ist möglich. Dabei stehen
  alle Handy-Anzeigen und Funktionen über PC-Monitor, -Tastatur und -Maus zur
  Verfügung! (Übrigens: Ein solches Fernsteuern ist auch über das Chrome-Browser-
  Plugin "Vysor" möglich.)
- Über "Einstellungen | Sicherung erstellen" gelangt man zu einem
  Voll-Backup aller Anwenderdaten des Mobilgeräts inklusive Kontakten,
  Anruflisten, Terminen, Notizen, SMSs und Dateien. Auf Wunsch lassen sich sogar
  die installierten Apps als APK-Dateien sichern.
- Der "MyPhoneExplorer" nutzt zum Datenaustausch über USB das ADB-Protokoll ;
  siehe unten. Der Schreibzugriff auf die externe SD-Karte ist bei Android 4.3
  daher leider nicht möglich.

Anmerkung
--------------------------------------------------------------------------------
Im Hauptverzeichnis von Laufwerken des Mobilgeräts kann man vom PC aus
offensichtlich keine neuen Verzeichnisse anlegen. Diese müssen auf dem Mobilgerät
angelegt werden.

Problem mit dem Datenaustausch über USB bei Samsung-Handys
--------------------------------------------------------------------------------
Bei meinem Smartphone Galaxy Mega 6.3 (GT-I9205) mit Android 4.4.2 konnte ich
plötzlich von meinem PC aus kann ich plötzlich nicht mehr auf die Daten des
Handys zugreifen, weil es sich nur als Kamera verbinden ließ, obwohl am Handy
der Modus "Mediengerät(MTP)" aktiviert war . Das Problem tratt nur an meinem
Tower-PC auf, nicht jedoch an meinen beiden Notebooks (mit Kies 2). Im
Gerätemanager wurde kein MTP-Grät erkannt. Auf allen 3 Computern lief Windows
XP SP3

Es handelte sich offensichtlich nicht um ein Handy-Problen, sondern um ein
Problem mit den Windows-USB-Treibern. Durch folgende Maßnahmen konnte ich die
USB-Schnittstelle wieder ertüchtigen:
- Ich deaktivierte den Virenscanner
- Ich installierte die neueste Version von "Samsung Smart Switch"
- Ich startete den PC neu.
- Ich startete Smart Switch
- Die Kopplung mit dem Handy schlug zunächst fehl
- Nun führte ich die Smart-Switch-Funktion "Reinstall the Device Driver" aus.
- Danach lief es wie geschmiert!


USB-Kommunikationsprotokolle
--------------------------------------------------------------------------------
Es gibt folgende Protokolle, um zwischen Mobilgerät und PC über die
USB-Schnittstelle zu kommunizieren?
- MTP = Media Transfer Protocol - Das Mobilgerät wird als Lieferant von Audio
        und Video-Dateien eingebunden. Es sind aber auch alle anderen Dateien
        des Mobilgeräts zugreifbar.
- PTP = Picture Transfer Protocol- Das Mobilgerät wird wie eine Digitalcamera
        eingebunden.
- ADB = Android Debug Bridge - Schnittstelle für Android-Entwickler. Hierfür
        muss am Mobilgerät die Entwickler-Option "USB-Debugging" aktiviert
        werden. Dies geht so:
        - Den Entwicklermodus aktivieren über
          "Einstellungen | Optionen | Geräteinformationen
             | ca 7 x auf die "Builtnummer" oder die "MIUI-Version" tippen"
        - Diese Bedienhandlung muss nur einmal durchgeführt werden. Ab jetzt
          ist der Entwicklermodus für "alle Zeiten" aktiv.
        - "Einstellungen | Optionen | Entwickleroptionen
             | "USB-Debugging" aktivieren


+-------------------------------------------------------------------------------
| 15-- Zugriff auf USB-Gräte vom Mobilgerät aus, z.B. auf USB-Sticks
+-------------------------------------------------------------------------------
Vom Mobilgerät aus können Sie problemlos auf einen USB-Stick zugreifen, wenn Sie
hierfür einen USB OTG-Adapter verwenden ("USB On The Go"). Dieser hat auf der
einen Seite einen Micro-USB-Stecker zum Anstecken an das Mobilgerät und auf der
anderen eine USB-Buchse zum Anstecken eines USB-Sticks.

Der Treiber für USB OTG ist in Android ab Version 3.1 standardmäßig enthalten,
Das Mobilgerät muss jedoch USB-OTG unterstützen. Einige preiswerte Handys, z.B.
die beliebten Einsteiger-Geräte Huawei "Ascend Y330" und Samsung "Galaxy S3
Mini" und "S4 Mini" tun dies leider nicht.

Der USB-Stick muss in einem Dateisystem-Typ formatiert sein, mit dem Android
umgehen kann, vorzugsweise mit exFAT; siehe Kapitel "Dateisysteme, die Android
erkennt".

Auf den USB-Stick können Sie dann ganz bequem über einen Dateimanager zugreifen,
z.B. "Eigene Dateien" bei Samsung-Geräten oder den "Total Commander".
Hierfür benötigen Sie normalerweise keine eigene Treiber-App.

Bei mir hat sich der Adapter "Wicked Chili USB-A Adapter Kabel für MicroUSB OTG"
bestens bewährt. Es gibt ihn bei Amazon für ca. 5,- EUR. Den habe getestet mit
den Smartphones Samsung Galaxy Mega 6.3" und "Samsung Google Nexus"

Man kann über diesen Adapter sogar eine PC-Maus anschließen, die unter Android
einwandfrei funktioniert. Sogar das Scroll-Rad arbeitet wie gewohnt; und die
rechte Maustaste hat die Funktion der Hardware-Taste "Zurück" am Mobilgerät. Der
Anschluss einer Digitalkamera Sony RX 100 II und der Direkt-Transfer der Fotos
ins Mobilgerät ist ebenfalls kein Problem (ohne SD-Kartenleser). Der Anschluss
eines Hama SD-Kartenlesers ist mir ebenfalls gelungen; damit kann ich die Fotos
aus der SD-Karte von Digital-Cameras in das Mobilgerät einlesen.  Ich habe sogar
einen USB-Hub mit einer Maus und einem USB-Stick erfolgreich am USB-OTG-Adapter
betreiben können!

Vermutlich kann man an den USB-Adapter auch eine PC- Tastatur anschließen.

Es gibt allerdings USB-Geräte, wie etwa externe Festplatten, für die das
Mobilgerät nicht genug Strom zur Verfügung stellen kann. Hier lohnt sich der
Versuch, ein USB-OTG Y-Kabel zu verwenden. Dieses hat auf der Seite zum
Mobilgerät einen zusätzlichen USB-Stecker, der in ein USB-Ladegerät gesteckt
wird. Hierüber erfolgt dann die Stromversorgung für das USB-Gerät. Damit dürfte
der Zugriff auf eine externe Festplatte kein Problem sein. vorausgesetzt, diese
ist mit einem passenden Dateisystem formatiert, am Besten mit exFAT (siehe
oben).

+-------------------------------------------------------------------------------
| 16-- Zugriff auf Sony-Kameras über NFC/WLAN vom Mobilgerät aus
|      über die App "PlayMemories"
+-------------------------------------------------------------------------------
- Hierzu benötigt man die App "PlayMemories Mobile" von Sony
- Es können Fotos von der Kamera einzeln oder Tage-weise in das Mobilgerät
  eingelesen werden und die Kamera lässt sich über das Mobilgerät fernsteuern.
- Zum Aufbau der Kopplung über NFC wie folgt vorgehen:
    - An der Kamera eingeben: "Menu |Wiedergabe 1"
      |"An Smartph. senden" | OK | "Auf Smartphone auswählen"
    - Am Mobilgerät wie folgt die NFC-Funktion aktivieren: "Einstellungen" |
      | "Verbindungen (Drahtlos und Netzwerk)" | "NFC" | Einschalten
    - Mobilgerät dicht an den Boden der Kamera halten
- Zum Aufbau der Kopplung über WLAN wie folgt vorgehen:
    - WLAN-Suche starten
    - Am Mobilgerät die an der Kamera angezeigten Verbindungsdaten eingeben
      (Netzwerknahme und Passwort)
- Auf dem Mobilgerät die App "PlayMemories Mobile" starten
- Vorgehensweise zum Kopieren von Fotos aufs Mobilgerät:
    - Die gewünschte Foto-Dateigröße wählen über "Menütaste | Einstellungen |
      Kopie-Bildgröße". Man kann die Original-Dateigröße belassen (langsame
      Datenübertragung) oder eine reduzierte Dateigröße wählen (schnelle
      Datenübertragung und angenehmere Größe für das Versenden der Fotos per
      E-Mail usw.).
    - Die gewünschten Aufnahmen markieren und auf "Kopieren" tippen
    - Die Fotos werden jetzt recht schnell in das Mobilgerät kopiert und
      abgelegt auf der internen SD-Karte im Verzeichnis "PlayMemories Mobile"
- Vorgehensweise zum Fernsteuern der Kamera
    - Dies ist wohl nur im WLAN-Modus, nicht über NFC sinnvoll
    - An der Kamera die Fernbedieung aktivieren über "Menu | Aufnahme-Menü 1
      (Kamera-Symbol + 1) | "Strg. mit Smartphone" | OK
    - An der Kamera RX 100 II wird automatisch  die intelligente Automatik "i+"
      aktiviert
    - Das Display des Mobilgeräts dient als Sucher. Der Zoom kann über "W | T"
      bedient und die Kamera über das Kamera-Symbol ausgelöst werden
- PlayMemories-Tipps
    - Videos sind in der Vorschau zur Unterscheidung von den normalen Fotos oben
      und unten mit einer Perforation versehen.
    - "Normales" WLAN abschalten
    - Verbindung zur Camera wird bei zwischenzeitlichen App-Wechsel leider
      abgebrochen!
    - Fotos tageweise in entsprechende Ordner kopieren
    - Menü | Speicherort | externe SD-Card
      (muss bei jedem Start von PlayMenories leider neu aktiviert werden!)
    - Menü | Bildgröße | 2 MP oder Vollauflösung; bei der Vollauflösung kommt
      es leider oft zu Abstürzen !!! Also d|ie Fotos lieber über einen externen
      SD-Speicherkartenleser verwenden, der über ein USB-OTG-Kabel an die
      Micro-USB-Buchse des Mobilgeräts angeschlossen wird.
    - Das Datum der Foto-Dateien wird beim Herunterladen leider
      auf das dann aktuelle Datum geändert!
    - PlayMemories/Cache/*.* gelegentlich löschen
    - Neue Version der App herunterladen falls verfügbar

+-------------------------------------------------------------------------------
| 17-- Fotos vom Mobilgerät in der Dropbox publizieren
|      (z.B. mit dem Dateimanager "Total Commander"
+-------------------------------------------------------------------------------
- Sie sollten dich zunächst am PC auf www.dropbox.com registrieren und die
  DropBox-Software installieren
- Am Mobilgerät ist die DropBox-App meist schon vorinstalliert. Ansonsten
  installiere  die kostenlose App im Google PlayStore.
- Dropbox-App öffnen und falls nötig dort anmelden
- Im Dropbox-Ordner "Photos" einen neuen leeren Ordner erstellen:
  Menütaste | "Neuer Ordner"
- In der Galerie oder in einem Dateimanager alle zu
  publizieren Fotos markieren. Im Total Commander erfolgt dies mit
  "Sel | Markierung umkehren"
- Auf einen der Fotodatei-Namen drücken und im Kontextmenü "Senden an"
  aktivieren
- "Senden an | Zu Dropbox hinzufügen"
- Es öffnet sich das Dropbox-App-Fenster "Speicherort wählen"
- Den oben erstellten neuen Ordner antippen | "Hinzufügen"
- Jetzt werden alle Fotos zur Dropbox hochgeladen. Bei jedem Foto erscheint
  ein entsprechender Fortschrittsbalken und im Android-Nachrichtenbildschirm
  werden die Dateien heruntergezählt
- Nach Abschluss des Hochladens auf den neuen Ordner lange tippen
- "Link senden | Link kopieren"
- Der Link zu der Internetseite mit der Fotogalerie ist jetzt in die
  Zwischenablage abgelegt, z.B.
     https://www.dropbox.com/sh/9d0cjlblb3672pu/yCzFk22_7D
- Diesen Link kann man jetzt in E-Mails aus der Zwischenablage einfügen. Er
  lässt sich im Browser zum Kontrollieren der Online-Fotogalerie und zum
  Versenden an Bekannte verwendet werden.
- Über diesen Link kann die Web-Fotogalerie auf jedem beliebigen PC oder
  Mobilgerät von jeder beliebigen Person betrachtet und heruntergeladen werden.
  Die Fotos lassen sich auch  einzeln oder en bloc herunterladen.
- Am PC kann man die Fotos über die rechte Maustaste einzeln herunterladen.
  Auch ein Gesamt-Download aller Fotos ist als gepackte ZIP-Datei möglich über
  den blauen "Download"-Button im Dropbox-Startfenster (jederzeit erreichbar
  über das weiße "X" rechts oben).


+-------------------------------------------------------------------------------
| 18-- Hardware-Bluetooth-Tastatur verwenden
+-------------------------------------------------------------------------------
Die folgenden Erfahrungen machte ich mit der sehr guten Bluetooth Mini-Tastatur
"CSL iPassport", die am Mobilgerät, am PC und vielen Smart-TVs funktioniert. Ich
kaufte sie am 12.2.2014 bei Amazon für 25.85 EUR

Für PCs ohne Bluetooth wird ein USB-Bluetooth-Dongle" mitgeliefert. Das ist ein
kleiner Stöpsel, der in eine beliebige USB-Buchse des PCs gesteckt wird und
diesem Bluetooth-Funktionaltität verleiht.

Technische Daten der Mini-Tastatur "CSL iPassport"
--------------------------------------------------------------------------------
- Unterstützte PC-Betriebssysteme: Windows XP bis 8, Android, MacOS, Linux
- Deutsches QWERTZ-Layout mit allen Sonderzeichen, Umlauten, Cursortasten,
  PgUp/PgDn-Wippe an der Seite, Multimedia-Tasten
- Tastaturbeleuchtung ("Sonne"-Taste betätigen)
- Maus-Glidepad mit Scrollfunktion
- Integrierter Laserpointer.
- Eingebauter Lithium-Ionen-Akku
- Das USB-Ladekabel besitzt eine "Y-Peitsche" an die ein weiteres USB-Ladekabel
  angeschlossen werden kann, z.B. für das Android-Mobilgerät
- Batteriesparfunktionen: Nach ca. 10 min schaltet sich die Tastatur automatisch
  in den Standby-Betrieb. Die Akkulaufzeit im Stand-By-Betrieb beträgt ca. 600 h.
  Zusätzlich hat das Gerät auch einen echten EIN/AUS-Schalter.
- Mitgelieferter Bluetooth-Mini-USB-Stick zur Verwendung an einem PC
- Größe:  152 x 60 x 13 mm, Gewicht: 85 g (alles selbst gemessen)
- Vorteile bei der Verwendung an Android-Mobilgeräten:
    - Vollwertige mechanische Tastatur mit gutem Druckpunkt, keine
      Mehrfachbelegung der Tasten. Alle Sondertasten bequem erreichbar
    - Der gesamte Bildschirm bleibt frei für die Anzeige von Text und
      sonstigen Inhalten
    - Der Cursor kann bequem mit dem Glidepad und dem Cursortasten bewegt
      werden.
    - Bequemes Arbeiten mit der Zwischenablage: Kopieren / Einfügen /
      Ausschneiden mit den gewohnten Tasten-Kombinationen Ctrl + C / V / X
    - Die Steuerung von Videos und Musik-Songs ist mit den Multimedia-
      Tasten sehr bequem möglich (Laut/Leise, Start/Pause usw.)

Erst-Inbetriebnahme am Android-Mobilgerät (getestet an Samsung Galaxy Mega 6.3)
--------------------------------------------------------------------------------
- Mini-Tastatur einschalten und dort "BT"-Taste solange drücken bis die blaue
  LED blinkt. Die Mini-Tastatur ist jetzt bereit für das "Pairing".
- Bluetooth-Icon in  der Gerätesteuerung lange antippen, um zur Bluetooth-
  Einstellung zu gelangen
- Das Mobilgerät "Für alle Geräte in der Nähe sichtbar" machen
- "Suchen" betätigen
- Als "Verfügbares Gerät" erscheint nach einiger Zeit "bluetooth iPazzport"
- "bluetooth iPazzport" antippen
- Es erscheint ein Fenster mit dem Pairing Passwort
- Dieses Passwort an der Mini-Tastatur eingeben und mit Entertaste übergeben
- Es erscheint die Fertigmeldung "bluetooth iPazzport | mit Eingabegerät
  verbunden"
- Fertig! Die blaue LED an der Mini-Tastatur erlischt, da das Pairing
  erfolgreich abgeschlossen ist.
- Die Passwort-Eingabe ist nur ber der ersten Kopplung mit der Tastatur
  erforderlich. Bei den nächsten Verwendungen der Tastaur müssen Sie in den
  Bluetooth-Einstellungen nur kurz auf den Teilnehmer "bluetooth iPazzport"
  tippen, um die Verbindungen herzustellen.

Weitere Inbetriebnahmen am Android-Mobilgerät
--------------------------------------------------------------------------------
- Eine einmal in Betrieb genommene Mini-Tastur muss bei folgenden Einschaltungen
  von Android-Mobilgerät und Tastatur nicht erneut in Betrieb genommen werden,
  sondern ist nach dem Einschalten sofort einsatzbereit. Dies wir durch die kurze
  Meldung "Bluetooth-Tastatur verbunden" angezeigt.

Erst-Inbetriebnahme am PC (getestet unter Windows XP SP3 Englisch)
--------------------------------------------------------------------------------
- Es ist keine spezielle Treiber-Software erforderlich.
- Alle Melde-Fenster des Hardware-Assistenten am PC im Lauf der Inbetriebnahme
  abbrechen. Man benötigt ihn nicht!
- Bluetooth-Stick aus der der seitlichen "Schublade" aus der Mini-Tastatur
  entnehmen und in eine USB-Buchse des PC stecken. Am Bluetooth-Stick blinkt
  jetzt eine rote LED.
- Mini-Tastatur einschalten und "BT"-Taste solange drücken bis die blaue LED
  blinkt. Die Mini-Tatstaur ist jetzt bereit für das "Pairing".
- "Systemsteuerung | Bluetooth Devices | Next"
- "(x) My device ist set up | Next"
- "Bluetooth IPazzport | Add"
- "Choose a Passkey for me (oder "Don't use a Passkey") | Next"
- Das jetzt angezeigte Passwort an der Mini-Tastatur eingeben und mit der
  Enter-Taste übergeben | "Finish"
- Fertig! Die blaue LED an der Mini-Tastatur erlischt, da das Pairing
  erfolgreich abgeschlossen ist.
- Die Mini-Tastatur und das Glidepad können jetzt problemlos benutzt werden
  (parallel zur normalen PC-Tastatur).

Weitere Inbetriebnahmen am PC
------------------------------------------------------------------------------
- Bei jedem Hochfahren des PC muss offensichtlich immer wieder die gesamte
  Inbetriebname-Prozedur für die Mini-Tastatur durchlaufen werden.

Tipps
------------------------------------------------------------------------------
- Durch [Fn + Esc] kann man das Glidepad für den Senkrecht-Betrieb
  umschalten.
- Mit [Fn + Ctrl + Home] gelangt man an den Anfang des aktuellen Dokuments
  und mit [FN + Ctrl + End] ans Ende.
- Die 3 Hardware-Tasten "Menü", "Home" und "Zurück" des Android-Mobilgeräts
  werden an der Mini-Tastatur nachgebildet durch die "Fenster-Taste" (rechts
  von der "Alt GR"-Taste), die "Haus-Taste" (oben rechts) sowie "Esc".

Fehler
-------------------------------------------------------------------------------
- Die Alt GR Sondertasten funktionieren unter Android nicht immer auf Anhieb.
  In diesen Fällen funktioniert nur die Tilde ~ = [Alt Gr + N8 und der
  senkrechte Strich  | = [Alt Gr + >]. Besonders schmerzhaft ist es dabei,
  dass man kein Klammeraffen-Zeichen "@" erzeugen kann.
  Diesen Effekt stellen Sie ab, indem Sie vor dem Aktivieren der Bluetooth-
  Verbindung die normale Tastatur-App des Mobilgeräts, z.B. "Samsung-Tastatur"
  in der Sprache "Deutsch" aktivieren über "Einstellungen | Sprache und
  Eingabe".
  Dieser Fehler tritt bei einer über USB-OTG angeschlossenen Tastatur nicht
  auf. Im Internet kursieren Vorschläge, dass man diese Probleme auch mit der
  Tastatur-App "Swiftkey" in den Griff bekommen kann.
- Ein Anführungszeichen " mit darauf folgendem Vokal wird als Umlaut
  interpretiert. Aus " + a/e/i/o/u/A/E/O/U wird ä/ë/ï/ö/ü/Ä/Ë/Ï/Ö/Ü. Dieser
  Fehler tritt auch bei einer über USB-OTG angeschlossenen Tastatur auf.
- Statt des "Hash-Zeichens" # wird ein "Kleiner-Zeichen" angezeigt. Dieser
  Fehler tritt auch bei einer über USB-OTG angeschlossenen
  Tastatur auf.
- Schließt man die Tastatur an einen Windows-PC an, treten die drei vorgenannten
  Fehler nicht auf!

+-------------------------------------------------------------------------------
| 19-- Mobilgerät als WLAN-Router verwenden (Tethering, "Mobiler Hotspot")
+-------------------------------------------------------------------------------
Hiermit kann z.B. ein PC auf die mobile Internet-Verbindung des Mobilgeräts
zugreifen, ohne dass er selbst per LAN oder WLAN mit dem Internet verbunden ist.
|Die Funktion wird ab Android 2.2 unterstützt. Bei den Android-Versionen 4.2.2
bzw. 4.3 gehen Sie wie folgt vor, um das Handy als mobilen WLAN-Hot-Spot
einzurichten:

- "Einstellungen (in der Benachrichtigungsleiste) | Netzwerkverbindungen
   | Weitere Einstellungen | Drahtlos & Netzwerke (| Mehr)
   | Tethering & Mobiler Hotspot | Mobiler WLAN-Hotspot
   | einrichten/einschalten"
- Netzwerk-Namen und Passwort vergeben
- Jetzt können sich andere Geräte, auch PCs, in das WLAN verbinden
- Am PC unter Windows: "Netzwerkeinstellungen | Verbindung mit einem Netzwerk
  herstellen | den Android-Hotspot unter der SSID des Mobilgeräts
  identifizieren und damit verbinden"
- Die Anbindung anderer Geräte kann statt über WLAN auch über USB- sowie
  Bluetooth-Tethering erfolgen. Bluetooth saugt wesentlich weniger Strom aus
  dem Handy-Akku, ist aber oft etwas hakelig.

Sie können übrigens auch im Notfall ein gesamtes bestehendes WLAN-Netz vom
Mobilgerät aus ans Internet anbinden, indem Sie es z.B. über ein USB-OTG.Kabel
mit einer Fritz!Box verbinden und in der Fritz!-Konfiguration folgende
Einstellungen vornehmen:
- "Internet | Mobilfunk"
- "Internetzugang über Smartphone ... per USB-Tethering automatisch
   aktivieren ..."



+-------------------------------------------------------------------------------
| 20-- Bildschirminhalt des Mobilgeräts auf TV-Gerät anzeigen (Screen Mirroring)
+-------------------------------------------------------------------------------
Möchten Sie Fotos, Youtube-Videos oder die Inhalte von Streaming-Portalen von
Ihrem Mobilgerät auf Ihr TV-Gerät übertragen und dort auf dem großen Bildschirm
genießen? Oder wollen Sie MP3-Songs
auf Ihrer Heimkino-Anlage abspielen, die auf dem Mobilgerät gespeichert sind?

Dies alles ist kein Problem. Das Zauberwort heißt "Screen Mirroring". Dabei wird
auf dem TV-Gerät genau das angezeigt, was auch auf dem Mobilgeräte-Display erscheint.

Das Mobilgerät muss hierfür WiFi-Direct beherrschen, was nur bei preiswerten
Einsteigergeräten wie dem Samsung Galaxy S3 Mini nicht der Fall ist. Bei neueren
Android-Versionen ist das "Screen Mirroring" direkt in der Statusleiste ganz
rechts aktivierbar. Ansonsten muss man eine entsprechende App installieren, z.B.
"Allshare Cast" für Samsung-Geräte.

Fast alle heutigen "Smart-TV-Geräte", d.h. solche mit Internet-Funktionalität,
beherrschen Screen Mirroring. Überprüfen Sie, ob das fragliche TV-Gerät "Screen
Mirroring", "DLNA" oder "Miracast" unterstützt. Die Aktivierung des Screen
Mirroring erfolgt meist über die Wahl der Programquelle.

Ältere TV-Geräte, die Screen Mirroring nicht beherrschen, können durch einen
intelligenten "HDMI-Stick" entsprechend hochgerüstet werden, z.B. dem "Google
Chromecast 2" (Preis ca. 39,- EUR). Dieser Stick wird einfach in eine HDMI-
Buchse des TV-Geräts gesteckt.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 21-- Vom Mobilgerät aus über "Google Cloud Print" drucken
+-------------------------------------------------------------------------------
Google Cloudprint ermöglichtes, von beliebigen PCs und Mobilgeräten aus über das
Internet Dokumente über den häuslichen PC oder direkt über WLAN-fähige Drucker
auszudrucken. Das ist von einem beliebigem Ort aus
möglich. Beide Geräte, Mobilgerät und Heim-PC müssen dazu online sein und in beiden
Geräten muss der Browser Google Chrome installiert und gestartet sein. Außerdem
muss man auf beiden Geräten dasselbe Google+ - Konto aktvieren.

Einrichtung am PC, über den gedruckt werden soll
--------------------------------------------------------------------------------
- Den Browser Google Crome starten und über über den Menübutton oben rechts
  "In Chrome anmelden" | mit dem googlemail.com-Login anmelden
- Den Drucker einschalten
- Einen oder mehrere Drucker hinzufügen über "Einstellungen | Erweiterte
  Einstellungen | Google Cloud Print | falls nötig Bei Google Cloud  Print
  anmelden | Drucker hinzufügen
- Die Cloud-Print-Verwaltungsseite ist verfügbar unter
  https://www.google.com/cloudprint#jobs

Einrichtung am Mobilgerät
--------------------------------------------------------------------------------
- Google Chrome starten
- Die kostenlose App "Google Cloud Print" über den PlayStore installieren und
  starten

Drucken vom Mobilgerät aus
--------------------------------------------------------------------------------
- Die zu druckende Datei in der Galerie oder einen Dateimanager annavigieren und
  antippen | Senden an | Cloud Print | Drucker wählen | absenden
  über den Doppelpfeil rechts oben
- Das Dokument wird gedruckt.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 22-- OsmAnd Navi-App - Open Street Map And Navigation (Offline-Navigation)
| -------------------------------------------------------------------------
|        (von Thomas Antoni und Michael W.)
+-------------------------------------------------------------------------------

Kurzbeschreibung von OSMAND
--------------------------------------------------------------------------------
Für diesen Abschnitt wurden einige Passagen aus OSMAND-Berichten aus CHIP.de und
PCwelt.de übernommen.

*** Übersicht
- Mit "OSMAND" verwandeln Sie Ihr Smartphone in ein vollwertiges mobiles
  Navigationssystem für Autofahrer, aber auch besonders für Wanderer und
  Fahrradfahrer.
- Im Gegensatz zu den meisten Navi-Apps ist für die Navigation keine
  Internetverbindung notwendig. Das Kartenmaterial kann auf dem Mobilgerät
  hinterlegt werden - auf Wunsch auch auf der externen Speicherkarte. OSMAND
  berechnet die Routen direkt auf Ihrem Smartphone.
- OSMAND zeigt während der Navagation die Kilometer bis zum Ziel, die Uhrzeit
  sowie Ihre Geschwindigkeit an.
- OSMAND ist die offizielle Navi App der Open Street Map Community und basiert
  auf den weltweit verfügbaren "Open Street Map"-Karten (OSM), dem vermutlich
  umfangreichsten Kartenmaterial überhaupt. Hier sind viel mehr Wege für
  Fußgänger und Radfahrer hinterlegt als in Google Maps und den Karten von
  Navteq und TomTom, die in so gut wie allen kommerziellen Navis und Navi-Apps
  stecken.
- In der Freeware-Version "OsmAnd Karten & Navigation Free" können maximal
  10 Karten heruntergeladen werden. Weiter unten erfahren Sie, wie Sie diese
  Beschränkung umgehen können.
- Ansonsten gibt es keine Einschränkungen gegenüber der kostenpflichtigen
  Variante "OSMAND+" (6,49 EUR)
- Die Ortssuche erfolgt nach Adresse, Typ oder Koordinaten. Fest definierte
  Ortspunkte lassen sich als "Favoriten" kinderleicht aufsuchen, definieren und
  als Ziel oder Zwischenziel für die Routenberechnung eingeben.

*** Auslands-Navigation
Die Gratis-App "OsmAnd" ist für die Zielführung im Ausland sehr gut geeignet, da
Sie dort meist keine Internetflatrate nutzen können und bei Online-
Navigationssystemen hohe Roaming-Gebühren anfallen können. Auch innerhalb von
Deutschland ist das Android-Navi sinnvoll, um den Traffic zu reduzieren und in
Gebieten mit schlechter Internetabdeckung zu navigieren.

*** Individuelle Offline-Karten:
Bei dieser Navi-App müssen Sie nicht das Kartenmaterial für ein ganzes Land
herunterladen. Wenn Sie sich nur in einem Bundesland bewegen, genügt
beispielsweise die Karte für Hessen. Diese laden Sie innerhalb der App runter.
Für Ihren Urlaub laden Sie beispielsweise die Open-Source-Karten für Italien,
Österreich oder Frankreich herunter. Danach können Sie die Navigation ohne
Internetverbindung nutzen.

*** Tempolimit-Anzeige:
OSMAND blendet optional die zulässige Höchstgeschwindigkeit ein und warnt bei
deren Überschreitung. Das ist für Autofahrer praktisch und hilft Strafzettel zu
vermeiden. Sogar auf kleinen Straßen mit einer 30-km/h-Zone funktioniert das.

*** Sprachansagen:
Die Sprachansagen der Navigations-App sorgen für eine sichere Zielführung und
machen die App zum zum vollwertigen Navi. Bei anderen Gratis-Navis, wie
beispielsweise dem “CoPilot GPS”, fehlt diese wichtige Funktion.

*** Einfaches Setzen vo Zwischenzielen
Bei OSMAND können Sie viel bequemer als bei den meisten Auto-Navis Zwischenziele
auf der Karte identifizieren und der Routenführung hinzufügen.

*** Umfangreiche POI-Sammlung:
Neben der Eingabe Ihres Zielortes wählen Sie mit dieser Android-App Zusatzziele
aus. Dazu gehören Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Tankstellen. So können Sie
sich beispielsweise in einem unbekannten Gebiet schnell zur nächstgelegenen
Tankstelle navigieren lassen.

*** Schnelle Behebung von Fehlern:
Die Macher halten Ihr Navi-Tool auf dem Laufenden. Negative Rückmeldungen im
Play-Store werden registriert und Fehler kurzfristig behoben. So wurde
beispielsweise die schlechte Kartengrafik der vorherigen Version in dieser
Ausgabe behoben. Auch die langsame Berechnung einer Ausweichroute, die wir im
letzten Test noch monierten, klappt jetzt besser.

*** Nachteile:
- Die Bedienung ist etwas hakelig und verlangt dem Anwender eine längere
  Lernphase ab.
- Bei längeren Routen hat OSMAND leider Mankos in der Routenberechnung. Hier
  ist es oft hilfreich, einige Zwischenziele zu setzen.
- Leider berechnet die Gratis-App zu einem Ziel nur eine Route. Eine Auswahl
  aus mehreren Wegen zum Ziel, wie Sie das von Googles "Maps" kennen, suchen
  Sie hier vergebens. Das hat sich auch in der aktuellen Version leider nicht
  geändert.
- Einige Autofahrer werden die 3D-Kartendarstellung vermissen sowie die
  Echtzeit-Staumeldungen mit STauumfahrung.

*** Fazit: Mit dieser App haben Sie das Ziel erreicht
Diese Gratis-App führt Sie ohne Internetverbindung sicher an Ihr Ziel. Mit der
Anzeige der Höchstgeschwindigkeit und der Sprachführung bekommen Sie einen
Mehrwert, den Sie bei anderen Navi-Apps lange suchen müssen. Als kostenfreie
Navigation ist diese Travel-App zu empfehlen. Mit der Vollversion “OsmAnd+”
unterstützen Sie die weitere Entwicklung der Reise-App und bekommen regelmäßige
Updates mit neuen Leistungsmerkmalen.

*** Alternativen
Wenn Sie sich für Offline-Navigation interessieren, sollten Sie sich auch die
Gratis-Apps “Navfree: Kostenloses GPS” ansehen. Diese zeigt allerdings keine
Tempolimits an. Für Wanderer und Radtouren-Fahrer ist auch die App "Komoot"
interessant, die ebenfalls auf den Open Stree Maps basiert.

Installationsanleitung (Installation auf der externen SD-Card)
--------------------------------------------------------------------------------
- "OsmAnd Karten & Navigation Free" in Google Play aufrufen, installieren und
  starten und wieder schließen
- Bei den Android-Version 4.2.2 und älter kann man den gesamten OSMAND-Ordner
  nun mit einem Dateimanager von der internen auf die externe SD-Karte
  verschieben, z.B. mit der App "Eigene Dateien" oder dem "Total Commander".
  Oder man verwendet die Bedienschritte "Einstellungen - Optionen -
  Anwendungsmanager - net.osmand - Auf SD-Karte  verschieben"
- OSMAND erneut starten und die Karte "World Base Map" herunterladen über
  "Einstellungen - Daten-Management"
- Die oben genannten Karten aus dem Zip-Archiven entpacken und ins Mobilgerät
  hinunterladen in dasselbe Verzeichnis, in dem auch die "World Base Map" -
  Karte hinterlegt ist. Bei mir war es das Verzeichnis
  "/storage/extSdCard/osmand/osmand/" . Die externe SD-Karte kann u.U. auch
  unter "/mnt/sdcard2 /" oder "/storage/extSdCard/osmand " liegen.
- Mobilgerät neu starten
- ACHTUNG: Ab Android 4.4 (Kitkat) werden die Karten auf der externen
  Speicherkarte in einem lokalen Verzeichnis hinterlegt, z.B. in
      android\data\net.osmand\osmand\files\osmand
  Dorthin kann man die Karten z.B. vom PC aus verschieben.
  In anderen Ordnern der externen SD-Karte sind die Karten nicht mehr
  änderbar, sind also auch nicht Update-fähig!
  Sie werden bei einer Neuinstallation oder Upgrade auf die OSMAND plus Version
  gelöscht !!!
- Man kann das OSMAND-Verzeichnis auch innerhalb der OSMAND-App nachträglich
  ändern und z.B. auf die externe SD-Karte verlagern über
       "Einstellungen| Allgemein | Verzeichnis"
  bzw. bei Version 2.0 über
       "Globale Einstellungen - Verschiedenen - Datenspeicherungsordner".
  bzw. bei Version 4.2.X  über "Einstellungen - Allgemeine Einstellungen -
       Datenspeicherungsordner ? - "/storage/extSdCard/osmand"  eintragen bzw.
       ändern
  Anschließend müssen Sie das Mobilgerät neu starten.
- Deutsches Sprachpaket herunterladen über
  "Einstellungen | Navigation | Sprachansagen | de-tts
- Installation folgender Zusatzpakete:
    -"World altitude correction" - erhöht die Genauigkeit der
       Höhenmessungen
    - Deutsches Sprachpaket für die Ansagen während der Navigation
      herunterladen über
      "Einstellungen | Navigation | Sprachansagen | de-tts"
- Wenn OSMAND das Verschieben auf die externe SD-Karte verweigert, kann man
  folgenden Trick versuchen: Die interne Speicherkarte mit beliebigen Daten
  fast ganz "vollmüllen". Dann OSMAND installieren.Die Platznot veranlasst
  Osmand jetzt, das Verschieben auf die externe SD-Karte anzufordern oder
  zu erlauben.
- Durch das Herunterladen der World Map und des Sprachpakets hat sich das
  Download-Kontingent bereits von 10 auf 8 Downloads erniedrigt.
- Das untenstehende Kapitel "Beliebig viele OSMAND-Karten installieren ..."
  zeigt auf, wie Sie die Download-Beschränkung auf 10 Kartenkartendownloads
  umgehen können.

Navigation mit OSMAND ab V2.0
--------------------------------------------------------------------------------
(Basierend auf d. englischsprachigen Navigationsanleitung auf http://osmand.net)

Um die Navigation zu starten, müssen Sie die Navigations-Pfeiltaste auf dem
Kartenbildschirm verwenden.

*** Ziel eingeben
Als nächstes müssen Sie das Ziel festlegen. Hierfür gibt es 3 Möglichkeiten.
1. Sie verwenden einen Favoriten (Lieblings-Standort aus "meine Orte").
2. Sie verwenden einen Punkt auf der Karte. Navigieren Sie diesen an. Tippen Sie
   mit dem Finger lange auf die gewünschte Ziel-Position. Dort erschein nun ein
   weißes Positionsfeld. Tippen Sie dieses KURZ an und dann "als Ziel wählen".
   im Menüfeld
3. Sie verwenden die Adresse des Ziels (Ort und Straße). Hierzu tippen Sie im
  "Suche"-Bildschirm auf das Haus-Symbol und geben folgende Adress-Informationen
   ein:
     - Region (Relevante OSMAND-Karte; Land bzw. Provinz)
     - Ort oder Postleitzahl
     - Straße
     - Hausnummer (nicht unbedingt erforderlich)
4. Sie geben das Ziel in Form seiner Längen- und Breiten-Koordinaten vor. Diese
   sind für Hotels, Campingplätze usw. häufig auf der Webseite oder im
   Prospekt angegeben. Sind die Zielkoordinaten in Grad, Bogenminuten und
   Bogensekunden angegeben, so gehen Sie wie folgt vor (gilt für OsmAnd 1.8.3):
     - Als Beispiel sei angenommen, die Ziel-Koordinaten lauten
         - Breitengrad =  54° 02' 20" N
                         (54 Grad,  2 Minuten, 20 Sekunden nördl. Breite)
         - Längengrad  =  10° 42' 28" O
                         (10 Grad, 42 Minuten, 28 Sekunden östl.  Länge)
     - "Suche | Stecknadel-Symbol antippen"
     - "Format"      = DDD MM SS.SSSSS (D=Degrees/Grad, M=Minutes, S=Seconds)
     - "Breitengrad" =  54 02 20 oder 54:02:20 (Doppelpunkt und Leerezeichen
                                                sind gleichermaßen möglich)
     - "Längengrad"  =  10 42 28 oder 10:42:28
     - Tippen Sie ganz oben auf das Stecknadelsymbol "Auf Karte anzeigen".
     - Es erscheint die Karte; das weiße Positionsfeld zeigt das Ziel an
     - Tippen Sie kurz auf das Positionsfeld und dann auf "Als Ziel wählen"

*** Navigation starten
Sobald Sie Ihre Punkte ausgewählt sind, wird die App eine Route berechnen und
anzeigen. Erst nachdem Sie auf "Los" getippt haben wird Osmand Sie führen. Das
bedeutet Sie können z. B. In Ihrer Wohnung alles vorbereiten und erst am Fahrrad
oder Startpunkt die Navigation starten.

Wenn die Navigation läuft, können Sie die Home-Taste drücken. Es erscheint die
Meldung "OsmAnd läuft im Hintergrund-Einsatz". Dies bedeutet, dass, selbst wenn
Sie den Bildschirm ausschalten oder verlassen, die im Hintergrund aktive OSMAND-
App weiterläuft und Sie immer noch per Sprachanweisungen navigiert. Sie können
auch wählen, dass der Bildschirm nur bei Navigationsansagen X Sekunden
eingeschaltet wird. Hierfür gehen Sie zu "Einstellungen -
Navigationseinstellungen - Bildschirm aktivieren" und wählen , wie lange Sie bei
Navigationsansagen (vor Abbiegungen usw.) den Bildschirm einschalten wollen.
Wenn Sie z.B. 10 Sekunden auswählen, wird der Bildschirm bei Navigationsansagen
ein- und dann nach 10 Sekunden wieder ausgeschaltet. Dies funktioniert
allerdings nur wenn der Sperrbildschirm deaktiviert ist - über "Einstellungen |
Mein Gerät | Sperrbildschirm | "Keine".

*** Navigations-Profile
Sie können ein Auto-, Fahrrad- oder Fußgänger-Profil wählen, um die Reiseroute
zu berechnen. Sie werden entlang der passenden Straßen, Fahrradwege und
Fußgänger-/Wanderwege geleitet und erreichen Ihr Ziel unter Berücksichtigung
Ihrer Bewegungsart. Die Auswahl des Navigations-Profils erfolgt in der
"Navigationseinstellungs-Leiste".

*** Sprachansagen aktivieren und stumm schalten!
Wollen Sie sich per Sprachansagen führen lassen, gehen Sie zu Einstellungen -
Allgemein - Sprachaufforderungen, wählen die gewünschte Sprache und
drücken "Installieren".

Sie können die Sprachansagen stumm schalten, wenn Sie sie im Moment nicht
brauchen. Tippen Sie einfach auf den Sound-Symbol in der Navigationsleiste, um
die Sprachführung zu stoppen, und tippen Sie sie erneut, um es einzuschalten.
Die Navigation selbst wird wie gewohnt arbeiten. Meistens wird Sie die Display-
Anzeige zuverlässiger und eindeutiger führen als die Sprachausgabe.

*** Arten von Sprachausgaben
Bei OSMAND gibt es zwei Arten von Sprachausgaben:
- TTS ("Text-To-Speech" = Text-zu-Sprache) - aus dem Text synthetisch generierte
  Sprache. Diese klingt etwas künstlich.
- Aufnahme - aufgezeichnete Sprache - die Ansagen werden aus "Sprechschnipseln"
  zusammengesetzt, die von menschlichen Sprechern aufgenommen wurden.
Sie sollten vorzugsweise TTS-Sprachpakete verwenden, da sie flexibler einsetzbar
sind und von den Entwicklern besser gepflegt werden. Installieren Sie das
gewünschte Sprachpaket über "Einstellungen - Allgemein - Sprachansagen".

*** Navigationsverfahren
In den OSMAND-Navigationseinstellungen, können Sie die Art und Weise, wie die
Navigationsroute berechnet, wählen. Die angebotenen Verfahren sind

- OsmAnd (offline)
- "IHRE"
- OSRM (nur Auto)
- Gerade Linie
Die Option "Gerade Linie" verbindet Ihre Wegpunkte durch eine Linie. Dies lässt
sich für die allgemeine Routenplanung verwenden, wenn Sie eine detaillierte
Route nicht benötigen. Andere Verfahren haben eigene Algorithmen der
Routenberechnung. Testen Sie diese, um zu entscheiden, welche Ihren Bedürfnissen
am besten entspricht.

*** Navigations-Einstellungen
Sie können die Routenführung verbessern, indem Sie bestimmte Optionen
aktivieren. Tippen Sie hierzu auf die Schaltfläche "Einstellungen" im
Navigationsfenster. Dort finden Sie eine Auswahl. Wählen Sie z.B. die Vermeidung
von Mautstraßen / unbefestigten Straßen / Fähren / Autobahnen / Grenzübergängen,
oder wählen Sie den kürzesten Weg. Außerdem können Sie einen GPX-Track wählen,
um diesem zu folgen.

Noch mehr spezifische Routing-Einstellungen können Sie im Navigations-
Einstellungsmenü durchführen, zum Beispiel das Einstellen Ihrer Fahrzeughöhe..

Sie können aber auch eine bestimmte Straße vermeiden. Vielleicht gibt es dort
Bauarbeiten oder ein Verkehrsstau. Tippen Sie einfach auf den Button auf der
rechten Seite im Navigationseinstellungs-Menü und wählen Sie die Straßen auf der
Karte, um diese zu vermeiden. Ihre Auswahl wird nur für die aktuelle Route
verwendet.

*** Hinzufügen und Entfernen von Wegpunkten
Zum Hinzufügen oder entfernen von Wegpunkten  tippen Sie einfach auf die Karte,
nachdem die Route berechnet wurde und wählen Sie "Wegpunkt hinzufügen". Fügen
Sie, wenn nötig, mehrere Wegpunkte ein, einen nach dem anderen.

Um einen Wegpunkt zu entfernen, tippen Sie einfach lange darauf und wählen Sie
"Entferne Wegpunkt".

*** Navigation anhalten, fortsetzen und beenden
Müssen Sie eine Navigation vorübergehend anhalten, z.B. um sich andere Orte auf
der Karte anzuschauen? Das ist einfach. Um die Navigation anzuhalten,
fortzusetzen oder komplett zu beenden drücken Sie die Taste auf Ihrem
Navigationsmenü neben der Zielinfo. Oder Sie tippen auf das Symbol "x" auf der
linken Seite.

***POIs entlang der Route anzeigen
In OSMAND sind viele "interessante Orte" hinterlegt, z.B. Restaurants,
Geschäfte, Tankstellen, Hotels, Haltestellen usw. Ein solcher Ortspunkt wird
"Point Of Interest" oder abgekürzt "POI" genannt. Sie können auswählen, welche
Art von POIs Sie interessieren und sich diese auf der erstellten Route anzeigen
lassen. Dafür drücken Sie auf das "Flaggen-Symbol", um das Menü Wegpunkte zu
öffnen. Schalten Sie dann "POI" ein und wählen Sie die Art der POI die Sie sehen
möchten. Auch die Entfernung der POIs von der Route können Sie bestimmen. Wenn
Sie z.B. 150m und "Tourismus" zu wählen, finden Sie in der Anzeige alle
touristischen Attraktionen im Radius von 150 m von der berechneten Route .

*** Navigationsroute als GPX-Track in einer Datei speichern
Sie können eine Route aufzeichnen, um diese dann später als GPX-Datei zu
verwenden. Auf diese Weise haben Sie nach Ihrer Reise  eine zuverlässige
Information über die von Ihnen abgefahrene Strecke. Eine GPX-Datei ist recht
einfach strukturiert. Sie enthält die in festen Zeitabständen festgehaltenen
Orts-Koordinaten.

Über die OSMAND-Startseite können Sie weitere Funktionen aktivieren. Dazu gehen
Sie wie folgt vor: "Einstellungen - Plugins -  Streckenaufzeichnung -
aktivieren! (Button) -  Einstellungen -  Aufzeichnungen in GPX Datei (Häkchen
setzen). Diese Bedienschritte müssen nur einmal durchgeführt werden !

Nach einem Neustart wird dann am rechten oberen Bildrand ein Icon "GPX" mit
einem roten Punkt angezeigt . Durch Antippen dieses Icons öffnet sich ein
Fenster mit den Wahlmöglichkeiten  "Starte /Stoppe GPX-Aufzeichnung" - "Starte
neues Segment" - "Track jetzt speichern". Bei gestopper GPS Aufzeichnung wird
der rote Punkt klein mit einem schwarzen Kreis. Solange nicht gespeichert wurde
erscheint anstelle von "GPX" die "Km"-Angabe der Route. Zuvor muss zur
Aktivierung dieser Anzeige die folgende Bedienung durchgeführt werden:
"Startseite  - Drei Striche oben rechts antippen -  Anzeige konfigurieren -
GPX-Aufnahme  - Häckchen setzen". Bei Start einer GPX Aufzeichnung (Icon "GPX"
antippen ) wird noch das Aufzeichnungs-Intervall abgefragt. Bei der Einstellung
von Aufnahme-Zyklen (Zeitabstände zwischen den Abspeichervorgängen von
Ortspunkten) ist zu beachten, dass bei Fußgängern größere Zyklen Und bei
Radfahren bzw. Autofahren kleinere Zyklen eingestellt werden sollten. Weiterhin
ist zu beachten dass, wenn beim Radfahren zu große Zyklen eingestellt werden,
die Kurven und Abzweige ungenau aufgezeichnet werden (ggf. hier langsam fahren
und bei Abzweig kurz anhalten ). Probieren Sie aus, welcher Aufzeichnungszyklus
für Sie optimal ist.!

Weiterhin ist zu beachten, dass bei Pausen die Aufzeichnung weiterläuft und so
jeder Schritt aufgezeichnet wird. Auch wenn man an einer Stelle stehenbleibt,
wird ein "Wegeknäul" aufgezeichnet. Die GPS-Genauigkeit ändert sich nämlich
ständig, was das System als Bewegung aufzeichnet! Dies kann man verhindern,
indem man die GPX-Aufzeichnung bei Pausen stoppt und danach wieder startet. Bei
der Speicherung werden alle bis dahin zurückgelegten Teilstrecken zu einem GPX-
Track zusammengefasst.

Man kann diese GPX-Dateien auslesen, auf andere Android-Geräte mit installiertem
OSMAND überspielen und dort zur Navigation weiterverwenden. Somit ist eine
Weitergabe an andere OSMAND-User problemlos möglich. Eine Bearbeitung mit
anderen Navigations-Systemen wie Garmin-MapSource, BaseCamp und dergleichen ist
ebenfalls möglich. Dazu muss man die Dateien jedoch vorher konvertieren. Wie Sie
dies mit Hilfe von Google Earth bewerkstelligen, erfahren Sie unten im Abschnit
"In OSMAND aufgzeichnete Tracks in anderen Anwendungen verwenden". Nach der
entsprechenden Format-Konvertierung können Sie die GPX-Dateien dann in fast
allen GPS-Navigations-Apps und -Geräten verwenden!

Um die aktuelle Navigationsroute als GPX-Datei zu speichern, gehen Sie zum
Navigationsmenü und tippen  auf das Informationsmenü und dann auf die
Schaltfläche "Speichern" in der oberen rechten Ecke. Um einen GPX-Track für die
Navigation zu verwenden, gehen Sie zum "Armaturenbrett", wählen Sie den Titel
der GPX-Datei, tippen  "auf Karte anzeigen" und drücken Sie dann die
Navigationstaste.

*** Kartenzoom
Wer Probleme mit der Schriftgröße bei OSMAND hat, (z. B. bei Ortsnamen ) kann
diese recht einfach dauerhaft vergößern.
1. Lange auf  +  oder  -  drücken  ( Für Kartengröße,-Änderung )
2. Es öffnet sich ein  Fenster mit der aktuellen Zoomstufe.
3. Hier nun eine größere Zoomstufe auswählen.
4. Von nun an werden die Schriften größer angezeigt !

Navigation mit OSMAND V1.8.3 (ab V2.0 geänderte Bedienung!)
--------------------------------------------------------------------------------
*** Wichtige Bedienschritte
- Ziel oder Zwischenziel über Adresse definieren
    - Auf dem OSMAND-Statbildschirm zur "Suche" gehen
    - Region (Kartendatei), Ort, Starße und Hausnummer eingeben
    - "Auf Karte anzeigen" | Es erscheint eine weiße Positionsbox
    - Die weiße Positionsbox KURZ antippen
    - "als Ziel wählen" oder "Als Zwischenziel setzen"
- Ziel oder Zwischenziel auf der Karte annavigieren und definieren
  (beliebiger Positionspunk)
    - Positions-Punkt auf der Karte solange antippen bis die weiße Positionsbox
      erscheint
    - Die weiße Positionsbox KURZ antippen
    - "als Ziel wählen" oder "Als Zwischenziel setzen"
- Beliebige Position auf der Karte als Favoriten definieren und speichern
    - Positions-Punkt auf der Karte solange antippen bis die weiße Positionsbox
      erscheint
    - Die weiße Positionsbox KURZ antippen
    - Den Menüpunkt "als Favorit speichern" anwählen und Namen/Kategorie
      eingeben, z.B. "Cafe Mohr"/"Trier"
    - Die Favoriten werden in demselben Verzeichnis wie die Karten abgelegt und
      zwar in der Datei "favourites.gpx"
- Aktuelles Ziel und Zwischenziele anschauen und löschen
    - Auf das hammerförmige Schildsymbol unten links tippen. Wenn dies nicht
      angezeigt wird, erst auf "i" tippen
    - In der jetzt erscheinenden Box auf das Zahnrad oben links tippen
    - Es erscheint jetzt das Ziel und alle Zwischenziele. Durch Antippen der
      Häkchen kann man das Ziel und einzelne Zwischenziele löschen.

*** Vorgehensweise zum Durchführen einer Navigation
1. Display-Drehung abschalten in den Android-Einstellungen, so dass der
   Displayinhalt immer im festen Senkrechtformat erscheint.
2. Vor dem Beginn einer Navigation die Ziele und gegebenenfalls Zwischenziele
   als Favoriten festlegen .
3. Navigation starten und Ziele und Zwischenziele festlegen.
   Wenn die Berechnung schon durchgeführt wurde, können weitere Zwischenziele
   angegeben werden, diese werden jedoch bei der erneuten Berechnung meist
   nicht berücksichtigt.
   Hierfür muss zuvor die Route gestoppt werden.
   Nun sollten die Zwischenziele aufgerufen und die Reihenfolge
   gegebenenfalls korrigiert werden.
   Wenn man ein Zwischenziel nicht angefahren hat, muss man dies unbedingt
   lschen (Häkchen entfernen), sonst will OSMAND immer wieder dorthin
   routen.
4. Das Smartphone muss möglichst waagerecht gehalten werden, da sonst öfter
   das GPS Signal verloren gehen kann. Unter dem Smartphone sollten sich
   möglichst wenig Metallteile befinden und auf gar keinen Fall eine
   Alufolie, da hierdurch der GPS-Empfang stark beeinträchtigt wird.
5. Wenn man eine neue Route plant, müssen zuvor unbedingt die Ziele der
   letzten Route gelöscht werden !
   OSMAND merkt sich das Ziel und die Zwischenziele der letzten Route!

Ausrichtung der Karte einstellen über das Kompass-Symbol
------------------------------------------------------------------------------
Hierfür gibt es die folgenden 3 Varianten, die durch Antippen der
rot/schwarzen Kompassnadel oben links auf der Karte aktiviert werden können:
1. "Nach Bewegungsrichtung" - Diese Variante ist nützlich, wenn Sie sich
     bewegen. Der in der Bewegungsrichtung liegende Teil der Landschaft wird
     oben auf der Karte dargestellt und die eigene Position unten.
2.  "Nach Kompass" - Diese Variante ist nützlich, wenn Sie stillstehen und
     OSMAND daher keine Bewegungsrichtung ermitteln kann. Die
     Kartendarstellung entspricht 1:1 der Landschaft - unabhängig von der
     Ausrichtung des Displays. Die Karte zeigt immer die Landschaft so wie
     Sie sie gerade sehen. So wird z.B. ein Berg, der vor ihnen liegt, oben
     auf dem Dispay angezeigt. Der eigene Standpunkt ist in der Kartenmitte
     platziert. Die OSMAND-Karte zeigt somit genau das an, was eine
     "eingenordete" Papierkarte anzeigen würde. Die Variante "Nach Kompass"
     setzt voraus, dass Ihr Mobilgerät über einen Kompass-Magnetsensor
     verfügt. Bei einigen preiswerten Mobilgerät fehlt dieser
     Sensor leider.
     Vor Benutzung dieser Funktion sollten Sie den Kompass-Sensor kalibrieren.
     Hierzu drehen Sie Ihr Mobilgerät jeweils ca. zweimal um jede seiner
     3 Achsen.
3.  "Keine Rotation (Norden ist oben)": Die Darstellung erfolgt exakt wie auf
     einer "analogen" Papierkarte, bei der Norden oben ist.  Der eigene
     Standpunkt ist in der Kartenmitte platziert. Diese Variante ist
     nützlich, wenn Sie zusätzlich mit einer Papier-Karte navigieren und den
     Bezug dazu herstellen wollen.

Beliebig viele OSMAND-Karten installieren - auch in der Freeware-Version
------------------------------------------------------------------------------
- In der Freeware-Version von OSMAND kann man nur 10 Karten vom Mobilgerät
  aus der App heraus herunterladen. Wenn Sie sich jedoch ".obf"-Kartendateien
  aus anderen Quellen beschaffst und dann z.B. vom PC aus in das OSMAND-
  Kartenverzeichnis hineinlädst, können Sie diese Beschränkung umgehen.
  Auf diese Weise installierte Karten werden nicht auf des Download-
  Kontingent von maximal 10 Kartendownloads der OSMAND-Freeware-Version
  angerechnet.
- Kartendateien gibt es auf einigen Heft-CDs von Computerzeitschriften.
  Auf der Heft-CD der "AdroidWelt 1/2014" fand ich z.B. Karten von 12
  Ländern Europas, und zwar von
    - Deutschland (alle Länderkarten)
    - Österreich
    - Schweiz
    - Belgien
    - Dänemark
    - Italien
    - Luxemburg
    - Niederlande
    - Norwegen
    - Portugal
    - Spanien
    - Schweden
- Alternativ können Sie auch alle gewünschten Karten vom PC aus von der
  offiziellen OSMAND-Kartenseite herunterladen. Diese hat die Internetadresse
         http://download.osmand.net/rawindexes/
  Nach dem Download benennen Sie die Karte wie folgt um:
    a) download.php in "Kartenname.php"
    b) Endung ".php" in ".zip" ändern !
  Jetzt entpacken Sieu das ZIP-Archiv und erhalten die eigentliche Karten-Datei
  mit der Dateiendung ".obf". Diese laden Sie nun vom PC aus über das
  USB-Datenkabel in das OSMAND-Kartenverzeichnis im Mobilgerät.
  Die Höhenlinien-Dateien (srtm) gibt es zum freien Download auf
        http://download.osmand.net/srtm-countries/
  und die 3D-Konturschatten-Dateien ("Hillshade-Tiles") auf
        http://download.osmand.net/hillshade/.
  Die srtm-Dateien sind mit ZIP gepackt und müssen in den Unterordner
  "Osmand/srtm" kopiert werden.
  Die Kontur-Schatten-Dateien sind ungepackt und werden in den Unterordner
  "Osmand/Tiles" kopiert.
- Alle bei mir installierten Karten stehen auf der externen Backup-Festplatte
  zur Verfügung, insgesamt 9,6 GB (und auf 2 DVDs im rechten Regal, ca. 9 GB) .

Laden und Anzeigen von GPX-Tracks
--------------------------------------------------------------------------------
- Beliebige GPX-Tracks kann man - z.B. vom PC aus - in das Verzeichnis
  Osmand\Osmand\tracks\*.gpx auf das Mobilgerät kopieren.
- Über die "Einstellungen | Kartenebenen lassen sich GPX-Tracks auswählen,
  laden und auf der Karte anzeigen. Bei früheren OSMAND-Versionen geht das über
  die OSMAND-Speicherverwaltung
- Beim Starten einer Navigation fragt Osmand ab, ob es entlang des angezeigten
  GPX-Tracks navigieren soll.

Erstellen von GPX-Tracks am PC zur Verwendung in OSMAND
--------------------------------------------------------------------------------
Zum Erstellen eigener Tracks am heimischen PC gibt es diverse Tools. Sehr
empfehlenswert und einfach zu bedienen ist z.B. das Online-Tool von
WegeUndPunkte auf http://map.wegeundpunkte.de/ . Nachdem  Sie ihre Route durch
Anklicken der Wegpunkte mit der Maus erstellt haben, exportieren Sie die Route
durch Anwählen von ".gpx-Track" (statt ".gpx-Route") und dann "Export".

In OSMAND aufgzeichnete Tracks in anderen Anwendungen verwenden
--------------------------------------------------------------------------------
Wenn Sie die mit OSMAND aufgezeichneten GPX-Tracks in anderen Anwendungen oder
Navis benutzen wollen, dann müssen Sie diese zunächst in das gewünschte Format
konvertieren. Dazu können Sie Google Eath verwenden. Starten Sie Google Earth
und öffnen den zu konvertierenden Track mit

   Datei | Öffnen | "Alle Dateien“ auswählen |  PC-Kopplung | Smartphone |
   Osmand |  Ordner „Track“ | Ordner „rec“ | die Datei, welche konvertiert
   werden soll anklicken | (zuvor, unten rechts, auf „Alle Dateien“
   einstellen ! ) | auf „OK“ klicken ! | nun wird der Track geöffnet

Zur Format-Konvertierung des Tracks gehen Sie nun wie folgt vor:

   Datei (unten links) umbenennen | Dann „Datei“ | Speichern | Ort speichern
   unter ... | Speicherort auswählen | Dateityp „Kml“  auswählen   |
   „Speichern“ anklicken

Die so erstellte „kml-Datei“ kann man dann mit  „MapSource“, „BaseCamp“
oder dergleichen weiterverarbeiten, ergänzen, modifizieren, in GPX
umwandeln und die Ergebnis-Dateien in allen „GPX“ fähigen Geräten
für die Navigation nutzen.

Höhenlinien und 3-D-Relief Schattierungen aktivieren
--------------------------------------------------------------------------------
Die Installation ist etwas knifflig. Am besten gehen Sie wie folgt vor:

1) Installiere die folgende kostenpflichtige App aus dem Google Play Store:
   "OsmAnd Contour lines plugin" (Preis: 1,99 EUR)

2) Lade in OSMAND die Höhenlinien herunter, z.B. für Bayern:
   "Einstellungen | Kartenmanagement | Hier klicken um
   Offline-Karten herunterzuladen ... (blauer Link ganz oben)
   | ganz oben Kartentyp anwählen | "Reguläre Karten"
   | Höhenlinien | Europa-Deutschland
   | Höhenlinien Bayern | Herunterladen"
   Die Höhenlinien-Dateien werden abgelegt im Verzeichnis "srtm\" (steht für
   "Shuttle Radar Topography Mission"

3) Lade in OSMAND die Relief-Schattierungen ("Hillshade") herunter,
   z.B. für Deutschland:
   "Einstellungen | Kartenmanagement | Hier klicken um
    Offline-Karten herunterzuladen ... (blauer Link ganz oben)
   | ganz oben Kartentyp anwählen | "Reguläre Karten"
   | Relief-Overlays | Europa-Deutschland
   | Relief-Schattierung Deutschland | Herunterladen "

4) Lade die weltweiten Höhenkorrektur-Daten herunter
   über "Einstellungen | Kartenmanagement
    | Hier klicken um Offline-Karten herunterzuladen ...
    | Höhenkorrektur (Weltweit)"

5) Aktiviere falls nötig das Plugin in OSMAND über "Einstellungen
    | Plugins | Höhenlinien-Plugin"

6) Die Höhenlinien kann man ein/ausschalten und
   varieren über  "Anzeige konfigurieren
   | Höhenlinien anzeigen"

7) Die Relief-Darstellung kann man ein/ausschalten über
    "Kartenebenen | Relief Overlay"

------------------------------------------------------------------------------
| 23-- HERE Maps - Offline-Navigations-App von Nokia
+-------------------------------------------------------------------------------
"HERE Maps" ist eine sehr gute Navi-App für Autofahrer und innerstädtische
Fußgänger mit kostenlosem Kartenmaterial für mehr als 118 Länder der Welt.
HERE ist eine Weiterentwicklung von Nokias altem Kartendienst "Nokia Maps" und
setzt Android OS 4.1 oder höher voraus. Für Radtouren-Fahrer und Wanderer ist
die App leider weniger geeignet.

HERE Maps ist optisch ansprechend und spielend leicht zu bedienen. Sie bietet
Tempolimit-Warnungen, eine Satellitenansicht und eine Navigation über
öffentliche Verkehrsmittel (über Bahn.de). Points of Interest (POIs) wie etwa
Gaststätten oder Supermärkte sind leider nicht enthalten.

Die App selbst benötigt nur ca. 80 MB im internen Speicher. Das Kartenmaterial
kann auf der externen SD-Karte hinterlegt werden. Diesen Speicherort wählt man
über "Einstellungen | Speichermedium | extSdCard". Die Karten werden dort
abgelegt im Verzeichnis "Android/data/com.here.app.maps/". Hier werden auch
die Stimm-Dateien gespeichert, z.B. "Deutsch männlich" oder "Deutsch weiblich"
(je 4 MB)

Die Karte von ganz Deutschland ist 1,1 GB, die von ganz Europa 10 GB groß.

Die App braucht sich vor Google Maps und vor professionellen Navis wie Garmin
oder TomTom nicht zu verstecken. Während der Navigation erfolgt die Anzeige auf
Wunsch im 3D-Modus. Eine Online-Datenanbindung wird für die Navigation nicht
benötigt. Besteht jedoch eine Datenanbindung, dann werden Echtzeit-Informationen
über Staus und Verspätungen über das Internet geholt und ausgewertet, ähnlich
wie beim TMC-Verkehrsfunk herkömmlicher Auto-Navis.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 24-- GPS-Positionserfassung verbessern
+-------------------------------------------------------------------------------
- Die wichtigste Voraussetzung für eine gute GPS-Funktion ist ein Mobilgerät mit
  einem guten und empfindlichen GPS-Chip, der auch die russischen Glanoss-
  Satelliten unterstützt. Billige Handys haben oft einen einfachen und ungenauen
  GPS-Chip, bei dem die Standortbestimung recht lange benötigt - manchmal bis
  zu 12 min. Da nur die amerikanischen GPS- und nicht die Glanoss-Satelliten
  ausgewertet werden, können nur ca. 5-9 Satelliten zur Positionsbestimmung
  genutzt werden statt ca. 17-22. Bei ungünstigem Wetter und in ungünstiger
  Umgebung wie im Wald oder im  Auto versagt das GPS-System dann oft. Wer viel
  mit dem Handy navigiert, sollte sich also bereits vor dem Handy-Kauf in den
  diversen Foren nach einem Modell mit guter GPS-Funktion umschauen. Gute Navis
  haben z.B. die Samsung-Geräte "Galaxy S2 Plus" und "Galaxy S6". Bekanntermaßen
  schlecht sind die beliebten Einsteigermodelle Samsung "Galaxy S3 Mini" und
  Huawei "Ascend Y330".
- Mit Hilfe der kostenlosen App "GPS Status" können Sie sich alle empfangenen
  Satelliten - auch die von Glanoss - mit ihrer Empfangsfeldstärke anzeigen
  lassen und so die Ausrichtung des Mobilgeräts optimieren. Auh die Genauigkeit
  der Standortbestimmung wird in "Meter" angezeigt. Die App eignet sich
  hervorragend für den Vergleich der GPS-Funktionen verschiedener Mobilgeräte.
- Die GPS-Antenne befindet sich in aller Regel auf der Rückseite des
  Smartphones, teils auch in die Unterschale integriert
  Bei auffallend schlechtem GPS-Empfang sollten Sie gegebenenfalls also Hüllen,
  Cases und Klapp-Taschen einmal testweise entfernen !
- In Gebäuden können Sie die Standortbestimmung unter Google-Maps zusätzlich
  zu GPS auch über WLAN und Mobilfunknetzen vornehmen. Dazu aktivieren Sie bei
  Android 4.0 "Systemeinstellungen / Standortdienste" den Befehl "Google
  Standortdienst". Der Dienst dient unter anderem bei Google Maps dazu, die
  Karte auf Ihre Position hin zu zentrieren. Der Standortdienst ist zwar
  weniger genau als GPS, funktioniert aber auch in Gebäuden, solange WLAN
  oder Mobilfunkempfang möglich sind.
- Zusätzlich oder alternativ können Sie in den Optionen einiger Android-
  Geräte AGPS (Assisted GPS) aktivieren. Damit benutzt das Android-System
  auch die Mobilfunk-Funkzellen zur Orientierung. AGPS funktioniert daher
  nur bei einer aktiven Internetverbindung. Die AGPS-Datenmengen sind zwar
  gering, die dauerhafte Nutzung kann aber trotzdem spürbar ins Geld gehen,
  sofern keine Flatrate genutzt wird
- In der Nähe militärischer Einrichtungen wird das GPS-Signal aktiv gestört.
  Wundern Sie sich dann auch nicht, wenn ein Navigationsprogramm Ihnen
  beispielsweise mitten auf der Autobahn empfiehlt, das Fahrzeug zu wenden.
- Manchmal kann es auch einfach passieren, dass das GPS Modul ‘hängen bleibt’.
  Dann werden zwar Satelliten angezeigt, aber es wird kein Signal empfangen.
  In diesem Fall hilft meist ein Geräte-Neustart oder die App "GPS Status &
  Toolbox"
- Zur Verbesserung des GPS Empfangs kann man eine ganz einfache Antenne aus
  Alufolie anbringen. Einfach ein Stück Alufolie ca. 10 bis 20 Zentimeter lang
  abschneiden hier raus dann einen 10 bis 20 Zentimeter langen farbigen
  Klebestreifen aufkleben. An einem Ende einige Millimeter als Kontaktfläche
  frei lassen. Dann mit der Schere einen etwa 10 Millimeter breiten und
  ca. 10 bis 20 cm langen Streifen ausschneiden. Danach diese Zusatzantenne
  auf die vorhandene Antenne aufkleben. Im Internet gibt es Anleitungen dafür.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 25-- Landkarten von Google Maps speichern und offline nutzen
+-------------------------------------------------------------------------------
- Normalerweise legt Google Maps die annavigierten Karten-Auschnitte ("Kacheln")
  in einem Kachel-Cache ab, so dass man sie für eine gewisse Zeit auch offline
  nutzen kann.
- Wie folgt kann man den gerade angezeigten Kartenausschnitt für die spätere
  Offline-Nutzung gezielt unter einem wählbaren Namen abspeichern:
- Tippe in die Suchleiste, das ist das Feld mit der Lupe
- Scrolle nach unten und tippe auf den Eintrag "Karte für Offline-Nutzung
  speichern".
- Um diese Funktion nutzen zu können, müssen Sie innerhalb von Maps mit deinem
  Google-Account eingeloggt sein.
- Nach dem Speichern lässt sich die Karte nutzen über
  "Suchleiste | Offlinekarten"
- Ist der Kartenausschnitt zu groß, lässt er sich u.U. erst dann abspeichern,
  wenn man hineinzoomt.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 26-- Online-Datenverbrauch im Auge behalten und limitieren
+-------------------------------------------------------------------------------
- Datenverbrauch limitieren
    - Einstellungen-Fenster | Drahtlos & Netzwerke | Datennutzung |
      Datenlimit einrichten (Menüpunkt ganz oben) | orange Warnbalken und
      roten Limit-Balken an die gewünschten Datenlimits ziehen
    - Ein exaktes Limit für die Datenmenge kann man einstellen, indem man auf
      den roten Limit-Balken tippt und den wert  in dem sich dann öffnenden
      kleinen Fenster eingibt.
- Im Flugzeugmodus oder Offline-Modus spart man jede Menge Energie, weil
  sämliche Kommunikationsdienste wie Telefon-, Nachrichten- und
  Datenverbindungen deaktiviert werden.
- Sie können den mobilen Datenverkehr, der im Hintergrund von einigen Apps
  verursacht wird, wie folgt einschränken: "Einstellungen |
  Datenverbrauch/-nutzung | Kontextmenü | Hintergrunddaten einschränken"
- Es gibt auch spezielle Apps zum Energiesparen, z.B. "Juice Defender" und
  "Timeriffic"
- Um den Datenverbrauch von WhatsApp zu kontrollieren öffnen Sie das Menü über
  die die Hardware-Menütaste unter dem linken unteren Bildrand. Dann wählen Sie
  "Einstellungen | Account | Netzwerknutzung".

+-------------------------------------------------------------------------------
| 27-- Akku schonen - Energiespartipps
+-------------------------------------------------------------------------------
- Schalten Sie WLAN, Bluetooth, Mobile Datenverbindung, GPS, Roaming, NFC usw.
  bei Nichtbenutzung aus.
- Im Flugmodus werden alle Kommunikationskanäle abgeschaltet. Wenn dann auch noch
  das Display abgeschaltet wird, verbraucht das Handy kaum noch Strom
- Die langsame Internet-Anbindung 2G (GSM) braucht weniger Strom als die
  "Datenturbos" 3G (Edge, UMTS, HSPA) und 4G (LTE)
- Dimmen Sie die Display-Helligkeit soweit wie möglich ab.
- Deinstallieren Sie alle nicht benötigen Apps
- Schalten Sie alle nicht unbedingt benötigten Google-Dienste ab. Diese
  verbinden sich viele hundert mal pro Tag mit dem Google Server!
- Über den "Akkumanager" erhalten Sie wertvolle Infos darüber, wieviel Energie
  die einzelnen Funktionen und Apps seit dem letzten Aufladen verbraucht haben.
  Bei Android 4.2 gelangt man zum Akkumanager über "Einstellungen | Optionen
  | Akku"

+-------------------------------------------------------------------------------
| 28-- Dateisysteme, die Android erkennt
+-------------------------------------------------------------------------------
- Android kann umgehen mit den PC-Dateisysstemen FAT16 (max. Dateigröße 2 GB),
  FAT32 (max. 4 GB) und exFAT (max. 512000 GB); nicht mit NTFS (max. 16000 GB)!
- Ein Lese-Zugriff auf NTFS-Partitionen ist möglich mit Hilfe der App
  "Nexus Media Importer" (ab Android 3; KEIN Schreibzugriff!)

+-------------------------------------------------------------------------------
| 29-- Was hat es mit den mobilen Datennetz-Standards 2G, 3G und 4G auf sich?
+-------------------------------------------------------------------------------
Die Bezeichnungen 2G, 3G, 4G usw. stehen für 2., 3. und 4. Genearation der
Mobilen Internetabindung:
- 1G = 1. Generation (1985 - 2000)= rein analoge Sprachübertragung
                                                (keine mobilen Daten)
- 2G = 2. Generation (ab 1992)    = GSM, EDGE   (ca. 9,6 - 200 KBit/s)
- 3G = 3. Generation (ab 2004)    = UMTS, HSPA+ (bis  42 MBit/s)
- 4G = 4. Generation (ab 2010)    = LTE         (bis   1 GBit/s)
- 5G = 5. Generation (ab ca. 2020)= künftige Höchstgeschwindigkeitstechnik
                                                (bis  10 GBit/s)
Man muss davon ausgehen, dass die Mobilfunkbetreiber 2G und 3G langfristig
zugunsten von 4G und 5G abschalten werden.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 30-- IMEI-Nr. aus dem Mobilgerät auslesen
+-------------------------------------------------------------------------------
- Die IMEI-Nr. ist eine im Smartphone gespeicherte Hardware-Seriennummer, die
  dieses eindeutig identifiziert. Sie ist wichtig z.B. bei Geräte-Diebstahl
- Um die IMEI-Nr. auszulesen wähle im Telefon *#06# .


+-------------------------------------------------------------------------------
| 31-- Verknüpfung eines Datei-Typs mit einer App ändern (z.B. *.JPG)
+-------------------------------------------------------------------------------
- Auch unter Android ist für beinahe jeden Dateityp ein Standardprogramm
  definiert, das sich öffnet, wenn Sie eine Datei dieses Typs antippen. Falls
  nicht, fragt Android Sie, welches Programm es zum Öffnen benutzen soll, und
  bietet an, die ausgewählte App ab sofort immer bzw. standardmäßig zum Öffnen
  aller Dateien des betreffenden Dateityps zu verwenden
- Um diese feste Zuordnung nachträglich zu ändern, wechseln Sie in den
  Systemeinstellungen zu "Apps" beziehungsweise zum "Anwendungsmanager". Nun
  erscheint eine Liste aller Apps. Tippen die App an, die sich bislang
  standardmäßig beim fraglichen Dateityp öffnet. Scrollen Sie auf der folgenden
  "App-Info"-Seite bis zum Abschnitt "Standardmäßig starten", und tippen Sie auf
  den Button "Standardeinstellung zurücksetzen".
- Wenn Sie ab jetzt eine Datei dieses Typs öffnen wollen, erscheint
  wieder die Auswahlbox mit der Frage nach der gewünschten App.
- Hinweis: Die App "Google Fotos" ist Bestandteil von "Google+" und kann nur
  darüber behandelt werden.


+-------------------------------------------------------------------------------
| 32-- Mobilgerät fernorten und zurücksetzen im Diebstahlsfall usw.
+-------------------------------------------------------------------------------
- Ab Android 2.2 kann man das Mobilgerät einfach über das Internet orten und
  zurücksetzen. Das geht z.B. von einem beliebigen PC aus und ist sehr nützlich
  im Falle eines Diebstahls oder wenn Verwandte Ihre Reise mitverfolgen wollen.
- Zum Aktivieren der Funktion muss eine der beiden Apps "Google Einstellungen"
  oder "Android Geräte-Manager" auf dem Mobilgerät installiert sein (grünes
  Icon). Falls dies nicht der Fall ist, installieren Sie den "Android Geräte-
  Manager" über den Google Play Store.
- Aktivieren Sie nun im Android-Gerätemanager die Optionen "Remote-Ortung für
  dieses Gerät durchführen" und "Zurücksetzen per Remote-Zugriff erlauben".
- Ab der Android.Version 4.1 müssen Sie zusätzlich den Standortzugriff in den
  Telefoneinstellungen erlauben. Schieben Sie hierzu den Schalter neben
  "Zugriff asuf meinen Standort" auf "An" und bestätigen Sie die angezeigte
  Meldung mit "Zustimmen".
- Zum Orten, Sperren und Zurücksetzen des Mobilgeräts melden Sie sich unter
  www.android.com/devicemanager mit Ihrem Google-Konto an. In wenigen
  Sekunden werden aktive Geräte in einer Google Maps-Ansicht auf der Karte
  angezeigt.
- Neben der Ortung stehen folgende Funktionen zur Verfügung:
    - "Klingeln lassen" - Funktioniert auch, wenn das Handy lautlos geschaltet
       ist)
    - "Sperren" - Ein Dieb oder Finder kann dann nicht mehr telefonieren, SMS
       schreiben, surfen usw.
    - "Löschung" zur Verfügung. Beim "Löschen" werden alle Anwender-Dateien auf
       dem jeweiligen Gerät nach einer Warnung unwiderruflich entfernt und das
       Gerät wird auf die Werkseinstellung zurückgesetzt. Es werden alle Dateien
       und Ordner aus dem internen Telefonspeicher und von der SD-Karte
       gelöscht.Das Betriebssystem bleibt davon jedoch unberührt.
       (Details finden Sie im Kapitel "Zurücksetzen des Mobilgeräts auf
       Werkseinstellungen".
- Unsere Tests ergaben leider, dass das Ganze nur bei einer guten
  Internetverbindung am Mobilgerät funktioniert! Eine Verbindung zum GPS-
  und zum Telefonnetz allein reicht nicht aus! Auch im Flugmodus ist die
  Funktion natürgemäß blockiert!
- Bei Problemen kann man eine spezielle Geräte-Ortungs-App ausprobieren, z.B.
  "AndroidLost", "Plan B" von Lookout Mobile Security (funktioniert nur mit
  den Android-Versionen 2.0 - 2.3), Samsung "Dive", Sony "My Xperia" oder
  Motorola "Motoblur".  Achtung: Einige dieser Apps verlangen extrem
  weitreichende Berechtigungen, also Vorsicht damit!

+-------------------------------------------------------------------------------
| 33-- SIM-Pin ändern oder dessen Eingabe überflüssig machen
+-------------------------------------------------------------------------------
- Die SIM-Karte eines Smartphones kann mit einer 4-stelligen PIN-Nummer sperren.
  Ein Zugriff auf die Telefon- und mobilen Internet-Funktionen ist dann nur
  für Personen möglich, die die Pin kennen. Zum Ändern, Aktivieren und
  Dektivieren der PIN gehen Sie wie folgt vor:
- "Einstellungen | Optionen | Sicherheit | "SIM-PIN-Optionen" oder
  "SIM-Sperre einrichten"

+-------------------------------------------------------------------------------
| 34-- Sperr-Bildschirm einrichten
+-------------------------------------------------------------------------------
- Der Sperrbildschirm kann dabei helfen, die auf dem Mobilgerät gespeicherten
  Daten und Apps vor unberechtigtem Zugriff zu schützen, beispielsweise nach
  Verlust des Geräts. Im Gegensatz zur SIM-PIN greift dieser Schutz auch dann,
  wenn ein Dieb die SIM-Karte austauscht.
- Die Einrichtung des Sperrbildschirms erfolgt über die Menüpunkt
  "Einstellungen | Mein Gerät | Sperrbildschirm bzw. Bildschirmsperre"
- Die Zugangssperre erfolgt durch durch eine PIN-Nummer, ein Passwort,
  Gesichtserkennung oder eine wählbare Geste.
- Durch den Sperrbildschirm werden alle Apps, Daten und
  Kommunikationsfunktionen gesperrt.
- Bei Verwendung einer Prepaid-SIM kann der Sperrbildschirm mehr Vorteile
  bringen als die SIM-PIN, weil der Schaden durch den Datenmissbrauch wohl
  meist größer ist als der durch den Verlust des Restguthabens.
- Bei Mobilfunk-Verträgen ohne Kostenbremse ist es sinnvoll, beide
  Sperrmethoden zu aktivieren.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 35-- Kontakte und Kalender mit Google-Mail in der Cloud synchronisieren
+-------------------------------------------------------------------------------

Google-Kontakte und -Kalender synchronisieren
--------------------------------------------------------------------------------
Bei den meisten Mobilgeräten sind die Google-Apps für Kontakte und Kalender
vorinstalliert. Geburtstage, die in den Kontakten hinterlegt sind, erscheinen
automatisch auch im Kalender.

Die Kontakte kann man mit Google Mail so synchronisieren/abgleichen, dass sie in
der Cloud hinterlegt und gesichert werden und von jedem beliebigen anderen
Mobilgerät oder PC aus über Google Mail (GMail) zugreifbar sind. Hierzu gehen
Sie wie folgt vor:

   "Einstellungen (-> Systemeinstellungen) -> Konten -> Google
    -> auf die GMail-Adresse tippen-> Gmail synchronisieren / Kalender
    Sysnchronisieren"

Samsung-Kontakte synchronisieren
--------------------------------------------------------------------------------
Auf Samsung-Mobilgräten sind Samsung-Eigene Apps installiert und die oben für
Google-Kontakte und -Kalender geschilderte Methode funktioniert nicht. Hier ist
das Vorgehen etwas komplizierter:

- Exportieren Sie Ihre Kontakte auf dem Mobilgerät in eine Datei:
  "Kontakte -> Menütaste -> Importieren/Exportieren...
  -> Auf SD-Karte exportieren" oder "Auf USB-Speicher exportieren"
  (es muss eine Micro-SD-Karte im Mobilgerät stecken oder über USB-OTG
   ein USB-Stick angeschlossen sein.)
- Auf der SD-Karte oder dem USB-Stick wird eine Datei "Konatkte.vcf"  abgelegt,
  die alle Kontakte enthält.
- Verbinden Sie das Mobilgerät mit Ihrem PC, z.B. über ein USB-Kabel
- Lesen Sie die Kontakte-Datei "Konatkte.vcf" in den PC ein.
- Starten Sie Gmail auf Ihrem PC
- Klicken Sie auf den kleinen Pfeil neben dem "Gmail"-Schriftzug links oben.
- "Kontakte -> Mehr -> Importieren
  (falls nötig "zur alten Google-Version wecheln")
- "Kontakte importieren -> [Chose File"] -> zur Datei "Konatkte.vcf"
   navigieren -> Importieren"

Bei einigen Samsung-Mobilgeräten kann man die exportierte Kontakte-Datei auch
direkt vom Mobilgerät aus "in die Cloud schicken". Hierfür können Sie die
folgende Vorgehensweise ausprobieren:
- Navigieren Sie auf dem Mobilgerät zur Datei "Konatkte.vcf" auf der SD-Karte
  bzw. dem USB-Stick mit einem Dateimanager, etwa mit "Eigene Dateien" oder "Total
  Commander".
- Tippen Sie auf die Datei "Konatkte.vcf"
- "Kontakte unter Konto erstellen -> Google..."

+-------------------------------------------------------------------------------
| 36-- Flugmodus aktivieren
+-------------------------------------------------------------------------------
- Wenn Sie den Flugmodus einschalten, werden alle Gerätekomponenten
  abgeschaltet, die Funkwellen erzeugen. Die betrifft den GSM-Modul (Telefonie
  und mobiles Internet) sowie die WLAN-, Bluetooth- und NFC-Funktionen.
  Sie können also weder telefonieren, noch SMS senden und empfangen, im
  Internet surfen, E-mails empfangen oder ein Bluetooth-Headset benutzen.
- Zum Aktivieren des Flugmodus gehen Sie wie folgt vor:
  Halten Sie den EIN/AUS-Hardwareschalter für einige Sekunden gedrückt
  | Jetzt erscheint das vom Ausschalten her gewöhnte Menü "Geräteoptionen" bzw.
     "Telefonoptionen"
  | Aktivieren Sie den Menüpunkt ""Flugmodus" bzw. "Offline-Modus"

+-------------------------------------------------------------------------------
| 36a- Begrüßungs-Melodie bei Gerätestart leiser machen/unterdücken
+-------------------------------------------------------------------------------
Um die Systemlautstärke zu verändern gehen Sie ins Einstellungsmenü und führen
folgende Bedienschritte durch: "Mein Gerät | Ton | Lautstärke | System |
Lautärke mit dem Schieber reduzieren oder ganz auf Null stellen"

+-------------------------------------------------------------------------------
| 37-- 920-Texteditor - diverse Tipps
+-------------------------------------------------------------------------------
- Unten immer einige Leerzeilen anhängen, damit die Datei ganz bis zum Ende
  navigierbar ist
- Vorgehensweise zum Umwandeln von Unicode-Dateien in Windows-ANSI-Format
  ISO 8859-1 "Latin 1" (z.B. für Dateien, die mit dem Total-Commander-Editor
  erstellt wurden):
  - 920 Text Editor öffnen
  - Datei öffnen über
    "Hardware-Menütaste | Datei annavigieren | Speichern als | Kodierung
                        | ISO 8859-1 | Speichern""
    (die Textdatei NICHT über das Kontextmenü öffnen!!)

+-------------------------------------------------------------------------------
| 38-- Google Chrome-Browser - diverse Tipps
+-------------------------------------------------------------------------------

Heruntergeladene Fotos für den PC konvertieren:
--------------------------------------------------------------------------------
Wenn man unter Android mit dem Chrome-Browser Bilder herunterlädt, werden diese
oft als .JPG-Dateien in Googles WebP-Format abgelegt das von vielen
PC-Bildbetrachtern nicht gelesen werden kann.

Obwohl das Plugin-Paket für IrfanView des WebP-Format unterstützen soll, habe
ich die Stapel-Konvertierung in "nomale" JPG-Dateien hierfür nicht zum Laufen
bringen können.

Dies gelingt jedoch einfach und schnell mit dem externen, portablen Tool
XnConvert. XnConvert konvertiert Fotodateien zwischen über 500 Formaten.

+-------------------------------------------------------------------------------
| 39-- ThumbKeyboard - diverse Tipps
+-------------------------------------------------------------------------------

Große Umlaute
--------------------------------------------------------------------------------
Bei den auf die obere Tastenleiste gelegten Umlaute funktionieren die
Großbuchstaben  Ä, Ö und Ü nicht. Es gibt 2 alternative Abhilfemaßnahmen:
Abhilfe 1: "Thumb Keyboard settings" | "Text Substitution Editor"
            | die Texte "Ae" , "Oe" und "Ue"  mit Ä, Ö und Ü belegen
Abhilfe 2: "Thumb Keyboard settings" | "All settings" | Enable key popup
            feedback aktivieren"
            Bei längeren Druck auf die A, O, und U-Taste
            erscheinen jeweils Ä, Ö, und Ü als wählbare Zweitfunktions-Zeichen

Taktile Vibrationsrückmeldung
--------------------------------------------------------------------------------
Für Tastendrucke kann ma die Taktile Vibrationsrückmeldung aktivieren über
"Thumb Keyboard settings" | "All settings" | "Haptic Feedback Settings"
| Enable haptic feedback".
Die Vibrationsdauer ist wählbar über "Vibration Strength"

+-------------------------------------------------------------------------------
| 40-- Vokabeltrainer Box - diverse Tipps
+-------------------------------------------------------------------------------
- Homepage des Entwicklers "luxdroid": http://luxdroid-uoi.blogspot.de/
- Die Zeilen mit den Dateiendungen beim Dateiexport sind irgendwie verschoben.
- Bei exportierten .CSV-Dateien müssen die Kommata in Semikolen umgewandelt
  werden, damit sich die Datei in Excel Korrekt öffnen lässt.
- Zu importierende CDV-Dateien müssen einen TAB als Trennzeichen aufweisen.
  Die Reihenfolge Fremdsprache-Deutsch dabei ist essenziell!

+-------------------------------------------------------------------------------
| 41-- Schreibsperre für die externe SD-Karte ab Android 4.4 (Kitkat)
+-------------------------------------------------------------------------------
Ab der Android-Version 4.4 (Kitkat) hat Google leider allen Apps außer den
System-Apps den Schreibzugriff auf die externe SD-Karte versperrt. Das hat viele
Android-User maßlos verärgert zumal die Begründung dafür mehr als fadenscheinig
ist: Angeblich  soll durch diese Maßnahmen die Sicherheit gegenüber
Schadsoftware verbessert werden.

Jeder App wird stattdessen auf der externen Süeicherkarte ein eigenes
Verzeichnis im Ordner Storage\extScCard\Android\data\ zugewiesen. Nur auf dieses
Privat- Verzeichnis kann die jeweilige App schreibend zugreifen.

Eine Abhilfe hierfür gibt es nur, wenn man das Mobilgerät rootet (siehe das
entsprechende Kapitel). Hat man das Gerät einmal gerootet, kann man eine App
nutzen, die den Schreibschutz aufhebt, z.B. "SDFix" oder "Kitkat External SD
Card Patch".

Ab Android 5 ("Lollipop") ist die Schreibsperre zum Teil wieder aufgehoben.
Beim Schreib-Zugriff auf die externe SD-Karte fragt die App den Anwender, ob er
diesen zulassen will oder nicht. Dafür muss die App aber vom Programmierer
entsprechend angepasst sein.

Android 6 (Marshmallow) kann die Speicherkarte komplett in den internen Speicher 
integrieren über "Einstellungen | Soeicher". Dabei wird die SD-Karte jedoch in 
dem speziellen Dateisystem "Ext4" formatiert und ist nach dem Herausnehmen aus 
dem Mobilgerät vom PC nicht mehr direkt zugreifbar, sondern nur noch im 
eingebauten Zustand über das Datenkabel.  

+-------------------------------------------------------------------------------
| 42-- Zurücksetzen des Mobilgeräts auf Werkseinstellungen
+-------------------------------------------------------------------------------
Durch das Zurücksetzen auf Werkseinstellungen werden sämtliche Apps, Daten,
Kontakte, SMS, E-Mails, Einstellungen, Passwörter usw. auf dem Gerät gelöscht
und dieses wird in den Auslieferungszustand zurückversetzt. Eine eventuell
upgedatete Android-Version sowie die auf der MicroSD-Karte und auf der SIM-Card
gespeicherte Daten sind vom Zurücksetzen nicht betroffen.

Vor dem Zurücksetzen sollten Sie alle Ihre Anwenderdaten retten (Kontakte,
Fotos usw.)

Ein Zurücksetzen auf Werkseinstellungen kann in den folgenden Situationen
sinnvoll sein:
- Das Mobilgerät ist quälend langsam geworden und die oben genannten Tipps haben
  keine Linderung gebracht.
- Sie befürchten eine Viren-Infektion
- Sie verschenken oder verkaufen Ihr Gerät. und wollen alle Spuren vernichten
- Sie haben das Passwort/die PIN oder das Entsperrmuster zum Hochfahren Ihres
  Mobilgeräts vergessen

Für das Zurücksetzen gibt es zwei alternative Verfahrensweisen:
- Der "Soft-Rest"  erfolgt im Einstellungsmenü "Sichern und Zurücksetzen"
- Falls das Gerät nicht mehr bedienbar ist, muss über eine spezielle
  Tastenkombination ein "Hard Reset" durchgeführt werden. Die
  Tastenkombination unterscheidet sich von Hersteller zu Hersteller und
  aktiviert das "Recovery-Menü". Bei Samsung-Geräten gelangt man in den
  Recovery-Modus indem man die "Lauter"-Taste, die Power-Taste und den
  Home-Button gleichzeitig drückt und solange gedrückt hält bis das
  Samsung-Logo erscheint. Nach dem Loslassen der Tasten wird das
  Recovery-Menü in kleiner Schrift angezeigt. Mit den Lautstärketasten
  navigieren Sie nun zu dem Menüpunkt "Wipe Data / Factory Reset" und bestätigen
  mit der Power-Taste. 

+-------------------------------------------------------------------------------
| 43-- Rooten und Modden von Mobilgeräten
+-------------------------------------------------------------------------------

Rooten
--------------------------------------------------------------------------------
Beim "Rooten" wird der Linux-Systemkern von Android so manipuliert, dass der
Anwender quasi Administrator-Rechte bekommt. Hierdurch werden viele neue Daten-
Manipulationen und Apps möglich. Außerdem ist das Rooten die Voraussetzung für
das Aufspielen eines komplett neuen Betriebssystems (eines sogenannten "Custom
ROMs"), z.B. der freien Android-Alternative "CyanogenMod". Diesen Vorgang nennt
man salopp auch "Modden".

Das Rooten ist eine recht komplexe Geschichte. Es gibt zwar auch einfache "1-
Click-Rooter" wie etwa CF-Autoroot, FramaRoot oder Towelroot. Diese nutzen aber
eine Android-Sicherheitslücke aus, die Google ab neueren Android 4.4-Versionen
("Kitkat") leider gestopft hat.

Somit kann ich Sie nur auf die diversen Root-Anleitungen im Internet verweisen.
Diese gibt es getrennt je Mobilgerät-Typ.

Modden
--------------------------------------------------------------------------------
Beim Modden wird die originale Android-Software des Herstellers ("Stock ROM")
durch eine andere Android-basierte Software ("Custom ROM") ersetzt. Die Custom
ROMs werden von freiwilligen Aktivisten aus offiziellen Android-Versionen
abgeleitet und bieten meist eine wesentlich schlankeres und schnelleres
Betriebssystm ohne Zugangseinschränkungen und ungewünschte Hersteller-Apps.

Die wohl bekannteste Custom-ROM-Variante ist Cyanogen Mod
(http://wiki.cyanogenmod.org/). Custom ROMs stehen in großer Auswahl im Internet
zum Download bereit. Sie müssen genau zu dem Typ des zu moddenden Mobilgeräts
passen, und das Mobilgerät muss "gerootet" sein (siehe oben bei "Rooten"). Für
das Laden des Custom ROMs in das Mobilgerät (dem sogenannten "Flashen") werden
in der Regel zwei Programme benötigt:

- Eine Bootloader-App ("Custom Recovery") für das Mobilgerät, die den
  originalen Bootloader ("Stock Recovery") des Herstellers ersetzt und quasi
  ein kleines Mini-Android enthält. Mit dem Stock Recovery lassen sich meistens
  nur offizielle Android-Versionen flashen, die der Hersteller bereitgestellt
  hat.
- Eine Lade-Programm für den PC zum Übertragen des Custom ROM Codes vom PC aufs
  Mobilgerät. Bekannte Ladeprogramme sind RSD Lite für Motorola-Geräte und
  "Odin" für Samsung-Geräte.


                   ---=== Ende der PC-Tipps_Android ===---



[zur Startseite www.antonis.de]       [zur framelosen Startseite]